Erfahrung mit 5-Hydroxytryptophan (5-HTP)

Ansicht von 30 Beiträgen - 1 bis 30 (von insgesamt 62)
  • Autor
    Beiträge
  • akascha
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 155

    Hallo zusammen,

    ich bin beim Stöbern im Internet auf 5-HTP zur Migräneprophylaxe gestoßen. 5-HTP gilt als „natürliches“ Mittel gegen Depression durch Serotoninmangel. Es wird quasi der körpereigenen Wirkstoff 5-HTP hinzugegeben und dadurch die Serotoninmenge im Körper erhöht (mal ganz kurz gefasst). Da ich nun ein trizykl. AD zur Migräneprophylaxe nehme (Doxepin), einen so genannten Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer und es gut bei mir anschlägt, würde mich nun auch interessieren, ob vielleicht jemand schon Erfahrung mit 5-HTP gesammelt hat.
    Ich freue mich zwar, dass das Doxepin hilft, aber wenn man auf ein natürliches Mittel umsteigen könnte mit dem gleichen Effekt, wäre schon schön.

    Ich freue mich über jede Antwort.

    Viele Grüße und erstmal ein schönes Wochenende.
    akascha

    muri
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 324

    hallo ihr lieben,

    ich würde gerne dieses thema nochmal aufgreifen.
    weiss dazu jemand was???

    viele, liebe grüße
    muri

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27794

    Liebe muri,

    ich habe Deine Frage weitergeleitet.

    ich habe noch von keinem gehört, der damit Erfolg bezüglich der Migräne hätte. Eigene Erfahrungen kann ich nicht beisteuern. Vielleicht meldet sich ja noch jemand, der etwas zum Thema beisteuern kann.

    muri
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 324

    das ist lieb von dir!

    danke schön….

    Jürgen
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 29

    Hallo,
    habe ne ganz Zeitlang Tryptophan (Ardeytropin) zur Prophylaxe genommen, weil ich Ähnliches gelesen hatte. Ist aber nicht genau das, wonach du gefragt hast, eher eine Vorstufe. Wie so vieles was ich da ausprobiert hatte, hat es nicht richtig geholfen. Etwas tieferer Schlaf, größere Ausgeglichenheit. Mehr nicht

    Gruß

    Jürgen

    malaya
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 643

    Hallo, das Thema würde mich auch interessieren, da ich dieses Mittel von einem Arzt empfohlen bekam. Dieser Arzt ist allerdings kein Neurologe o.ä. und nach Internet-Recherche war mir das Ganze nicht so geheuer.
    grüße
    malaya

    Hartmut Göbel
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 459

    Ende der 80er Jahre sah man im Einsatz des Arzneimittels (eine natürlich vorkommende Aminosäure, also ein Eiweißbaustein) großes Potential in der Behandlung von Depressionen und Schlafstörungen. Es handelt sich dabei um eine Vorstufe des Serotonins, ein Botenstoff, der im Körper wichtige Regulationen, auch für den Schmerz, verantwortet. Nebenwirkungen schließen ein: Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit und Herzklopfen. Problematischer sind jedoch möglich Langzeitschäden: Endokard-Fibrosen des rechten Herzens, die zu Herzinsuffizienz, Trikuspidalinsuffizienz und Pulmonalstenose (letztere Zwei beides Formen von Herzklappenschäden) führen können. Das Auftreten eines Eosinophilie-Myalgie-Syndroms (EMS) im Zusammenhang mit der Einnahme der Serotonin-Prodrugs L-5-Hydroxytryptophan und insbesondere L-Tryptophan wurden beobachtet: Dies ist eine gefährliche und möglicherweise tödliche Erkrankung, die mit starken Muskelschmerzen, schweren, Sklerodermie-ähnlichen Hautveränderungen und anderen zum Teil irreversiblen Organerkrankungen einhergeht. Folge: Marktrücknahme von L-Tryptophan und L-5-Hydroxytryptophan als Arzneimittel.
    Nachweise zur Wirkung liegen nicht vor.

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27794

    Puh, das nehmen wir dann lieber nicht. Vielen Dank für die ausführliche Erklärung!

    akascha
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 155

    Ja, von mir auch ein vielen Dank! Das ist sehr interessant und auch gut zu wissen. Klingt nicht schön!

    Viele Grüße
    akascha

    Anonym
    Beitragsanzahl: 12

    Hallo zusammen,
    ich möchte heute das Thema Tryptophan aufgreifen. Ich habe gelesen, dass man die schweren Nebenwirkungen in Form von tödlichen Ausgängen auf die Verunreinigung des Tryptophanan zurück führt. Gibt es da neuere Erkenntnisse oder ist nach wie vor von Tryptophan abzuraten? Außerdem: Besteht hier die gefahr eines Serotonin-Syndroms? Oder ist dieses ggfs. Dosisabhängig?
    Viele Grüsse Bubbele

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27794

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass es dazu neue – also entwarnende – Informationen gibt, werde mich aber mal erkundigen. Das Serotonin-Syndrom ist eher ein theoretisches, in der Praxis so gut wie nie gesehen.

    Liebe Grüße
    Bettina

    alchemilla
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 3971

    Tryptophan ist als Arznei in Deutschland nicht mehr zugelassen.
    Es wird z.B. per Internet als Nahrungsergänzungsmittel vertrieben.
    Scheint besonders für Veganer interessant zu sein, weil sie ja irgendwie an die essentiellen Aminosäuren auch herankommen müssen.
    Aber auch Nahrungsergänzungsmittel können schädlich sein. Wenn sie überdosiert werden oder andere Nahrungsbestandteile quasi verdrängen, weil das Angebot nicht mehr ausgewogen ist, kann das ordentlich nach hinten losgehen.
    Unser Körper braucht alle essentiellen Aminosäuren, nicht nur die eine, die so geliebt wird, weil sie den Serotoninspiegel füttert.

    Anonym
    Beitragsanzahl: 12

    Das ist völliger Blödsinn, L-Tryptophan ist in Deutschland zugelassen und wird ja auch über inländische Apotheken verkauft. 5-HTP ist davon abzugrenzen, wird oft in einem Atemzug genannt, ist aber etwas anderes. Es besteht ein Unterschied zwischen L-Tryptophan und 5-HTP.

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27794

    Hallo Björn,

    bitte einen freundlicheren Ton. Danke!

    Es gibt keine Entwarnung zum Medikament. Das, was Prof. Göbel vor sechs Jahren weiter oben geschrieben hatte, gilt nach wie vor. Das Medikament war mal der Hype, aufgrund der Nebenwirkungen und fehlender Wirksamkeit nicht mehr eingesetzt.

    Anonym
    Beitragsanzahl: 12

    sorry!

    Damit wir nicht aneinander vorbeireden: Gilt das nun für L-Tryptophan oder für 5-HTP oder für beide Substanzen?

    Vielen Dank

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27794

    Zitat Prof. Göbel: „Das Auftreten eines Eosinophilie-Myalgie-Syndroms (EMS) im Zusammenhang mit der Einnahme der Serotonin-Prodrugs L-5-Hydroxytryptophan und insbesondere L-Tryptophan wurden beobachtet …“

    Maik
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 2

    Ich denke trotz aller Sorge und dass womöglich L Tryptohan nicht bei der Migräne sehr hilfreich sein könnte/mag.

    Man sollte die Kirche im Dorf lassen und mit der Wahrheit korrekt umgehen, auch wenn Prof. G. es so behauptet, sieht die Realität wohl doch etwas anders aus.

    Wenn auch nicht bei Migräne, sondern bei psychischen Problemen und ggf. Depression (wenn auch vielleicht leichtere und nicht die schwere) sind 5 htp sowie L Tryptophan eine durchaus gute Alternative zu SSRI zb. Ich bin sehr froh nach vielen Jahren auf Escitalopram mit 5 htp und Tryptophan davon weg gekommen zu sein. Denke, das muß jeder selbst entscheiden. In Kombination mit erhöhter Zuführung von Vit. D mit Sicherheit eine Option. Wie gesagt bei nicht zu schwerer psychischer Krankheit.
    Ich rede hier natürlich immer nur aus meiner persönlichen Erfahrun heraus.

    https://headbook.me/groups/vorbeugung-mit-arzneimitteln/forum/topic/erfahrung-mit-5-hydroxytryptophan-5-htp/

    Externer Link von der Moderation entfernt

    Maik
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 2

    siehe mein Beitrag unten dazu!

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27794

    Na Maik, Du machst mir ja gerade Spaß. ? Du als Laie weißt also, was die „Wahrheit“ ist im Hinblick auf einen Stoff, der bei bestimmten Indikationen eingesetzt wird? Du weißt das besser als die Fachleute? Das ist jetzt neu in Mode, dass medizinische Laien plötzlich gefühlt ein Medizinstudium absolviert haben, auch noch Hobby-Fachärzte sind und den tatsächlichen Fachärzten die Kompetenz absprechen.

    Dann gibst Du gleich mal eine Anweisung, bei welchem Grad der Depression man diesen Stoff einnehmen soll. Klasse. ? Da hilft auch Dein vermeintlich „relativierender“ letzter Satz nicht.

    Der externe Link wurde gelöscht, bitte an die Regeln halten.

    LG Bettina

    Franz
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 12

    Sorry, auf die Gefahr hin wieder gelöscht zu werden, den mein alter Nick geht ja nicht mehr?!?!?!?

    Ich spreche keinem Arzt in bestimmten Bereichen seine Kompetenz ab, die leider bei so manchem recht eingeschränkt ist. Auch da spreche ich nur aus meiner eigenen persönlichen Erfahrung heraus.
    Und ich spreche wie oben schon erwähnt aus meiner eigenen Erfahrung, mehr nicht.

    Ich kann einfach nur sagen, ich bin von den SSRI weg gekommen (Gott sei Dank!) und komme gut zurecht mit den o.g. Mitteln, die nicht gefährlich sind.
    Es waren damals lediglich Verunreinigungen (alles einfach im Netz zu recherchieren), die zu der Krankheit (EMS) geführt haben. Warum sonst dürfen seit vielen Jahren wieder die Mittel frei verkauft werden, wenn sie soooooo gefährlich sind? Dies ist selbst im Bundestag Thema gewesen (Link dazu wurde gem. Regeln gelöscht!).

    Noch was dazu:
    ————-
    Im Jahr 2004 las man Toxicology Letters:

    „…Trotz eines weltweiten Einsatzes von 5-HTP ergaben sich [in den letzten 20 Jahren] keine Ereignisse, die auf eine Giftigkeit von 5-HTP hätten hinweisen können. Ausgiebige Analysen ganz unterschiedlicher 5-HTP-Quellen ergaben keine toxischen Verunreinigungen, die mit jenen vergleichbar wären, die sich seinerzeit in L-Tryptophan finden liessen, und auch keine anderen bedeutsamen Verunreinigungen…“

    Da die tatsächliche Ursache von EMS nie geklärt wurde, könnte man auch vermuten, dass ein derartiger L-Tryptophan- und 5-HTP-Skandal der Pharmaindustrie gerade recht kam. Schliesslich brachte diese ab etwa 1988 bis 2003 die ersten Serotoninwiederaufnahmehemmer auf den Markt, z. B. Fluoxetin (1988 in den USA, 1990 in Deutschland).

    Diese wollte man dann natürlich auch verkaufen, was vielleicht nicht so erfolgreich der Fall gewesen wäre, hätte es nach wie vor L-Tryptophan und 5-HTP gegeben, die nach den Peak-X-Zwischenfällen natürlich nicht mehr verordnet werden durften. L-Tryptophan wurde in den USA gleich ganz verboten.
    ——————————–

    Wie gesagt, manchen helfen sie auch bei Migräne. Bei mir weniger, ehrlich gesagt.

    Bei leichten psychischen Problemen könnte es durchaus ein Versuch sein, bevor man zu den Hämmern greift (SSRI). Ja zu dieser Aussage stehe ich noch immer.

    Aber allgemeingültige Aussagen (Beweis oben) einfach so mal abzutun, weil ich ein med. Laie bin (ja, aber mit sehr viel Erfahrung auf div. Gebieten) ist doch recht laienhaft, nicht wahr?

    Sollten Sie den Nick von mir auch wieder löschen, dann war dies mein letzter Beitrag hier, keine Sorge.

    Trotzallem mag das sicher den Einen oder Anderen interessieren, was ich geschrieben habe.
    Zensur ist nicht von Vorteil für die Allgemeinheit.
    Würde mich freuen, wenn Sie meinen Account weiter bestehen lassen würden.

    MFG
    Maik

    P.S.: Zu Ihrer Schonung spreche ich in Bezug auf die Migräne (und vieler anderer Indikationen) nicht auch noch das Thema med. Cannabis an, das an riesengroßes Potenzial birgt. Leider gleicht das Herankommen daran einer Sisyphosarbeit. Es wird von der Lobby erfolgreich dagegen gearbeitet, auch wenn das Gesetz es eigentlich recht einfach machen könnte.

    Ich hoffe in diesem Forum ist auch ein kritischer Austausch möglich!

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27794

    Hallo Maik,

    wir duzen uns hier, das ist so üblich.

    Ich habe Deinen Account nicht (!) gelöscht! Wenn Du nicht reinkommst mit Deinem alten Account, dann liegt das an einem anderen Problem. Du kannst auch ein neues Passwort übers System anfordern. Und glaube mir, ich habe keinerlei Probleme, dazu zu stehen, wenn ich einen Account lösche, weil die Art des Austausches nicht tragbar ist für ein seriöses Forum wie es Headbook ist. Nun ist dieser Punkt hoffentlich geklärt.

    Man sollte die Kirche im Dorf lassen und mit der Wahrheit korrekt umgehen, auch wenn Prof. G. es so behauptet, sieht die Realität wohl doch etwas anders aus.

    Und ja, mit solchen Aussagen habe ich ein Problem! Das ist die Unterstellung, dass Prof. G. mit der Wahrheit nicht korrekt umgeht, als Fachmann Deiner eigenen Wahrnehmung nicht genügt und Du Dich anscheinend genötigt siehst, seine Aussagen und seine Erfahrung zu korrigieren.

    Du kannst selbst einnehmen, was immer Du willst. Aber wenn hier Statements kommen wie Deines weiter oben, dann wird eben gegengehalten. Aus die Maus! Das muss Dir nicht gefallen, aber hier gibts nun mal die Ausrichtung, dass seriös und nach letzten Stand der Wissenschaft kommuniziert wird. Auch das muss nicht jedem gefallen, aber es gibt noch andere Foren, in denen man sich austauschen und seine eigene Sichtweise bestätigen lassen kann. Hier läuft das eben anders.

    Zu Cannabis haben wir hier auch bereits einige Threads, keine Sorge. Es kann ein wichtiges Medikament in der Schmerztherapie sein und das wird hier auch so bestätigt. Allerdings hat es bei den allermeisten keinen Nutzen in der Migränetherapie, daher halt einfach mal testen. Dass es noch so viele Hürden gibt für Leute, die es wirklich benötigen würden, finde ich auch schade.

    Liebe Grüße
    Bettina

    Franz
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 12

    Hallo Bettina,
    ok, das mit dem Löschen glaube ich Dir natürlich. Trotzdem seltsam, dass mein alter Account nicht mehr geht (klar habe ich schon mir das Passwort senden lassen wollen, die email Adresse der Anmeldung wurde nicht gefunden!) Egal, der neue Account geht.

    Ich will wirklich hier keine Professoren und Ärzte diffamieren bzw. deren Können absprechen. Mir gings in erster Linie um mich und meine eigene Erfahrung. Warum nicht bei leichten Einschränkungen erstmal was weniger gefährliches Ausprobieren (wie z.B. 5 htp oder L Tryptophan, slebstverständlich eben nicht in zu hohen Dosen), als gleich mit einem größeren Hammer wie SSRI z.B. zu agieren (wobei ich habe Escitalopram relativ gut vertragen muß ich dazu sagen!), aber bin trotzdem froh davon weg zu sein.

    Was die Migräne angeht mache ich gerade TCM (ca. seit 4 Monaten) mit Akupunktur in Verbindung mit Physio. In den akuten Fallen behandele ich auch mit Triptanen (absolutes Mittel der Wahl). Ich sehe inzwischen doch gewisse Erfolge in den Abständen und der Stärke der Migräne.
    Auch hier ist mir bewusst, dass dies nicht bei Jedem wirkt bzw. sogar bei den wenigsten Betroffenen. Vielleicht habe ich einfach auch mal Gluck dahingehend, dass ich wirklich schon viel ausprobiert habe.

    Bitte sehe meine Anmerkungen nicht als Affront von mir, sondern eher als eine Art Bereicherung.

    Wünsch Dir schöne, besinnliche Weihnachten und ein gutes Jahresende.

    LG Heiko

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27794

    Hallo Heiko,

    Du kennst doch das Sprichwort „Wie man in den Wald ruft, so schallt es heraus“? 😉 Gleich mal hier ankommen, einem Kopfschmerzexperten Unwahrheit unterstellen und seine Infos zu einem bestimmten Medikament anzuzweifeln. Im nächsten Beitrag mir unterstellen, Deinen Account gelöscht zu haben, ohne vorher mich mal per Mail zu kontaktieren und um Hilfe zu bitten – tja, so kommt man halt nicht als der sehr sympathische User rüber! Dein Account Maik besteht übrigens nach wie vor ganz korrekt über die Yahoo-Mail.

    TCM hat in Studien keine Wirksamkeit über Placebo zeigen können. Ausnahme sind die sehr schwach positiven Ergebnisse bei Knie- und Schulterbeschwerden. Gleichzeitig gibt es inzwischen genug Studien, die bescheinigen, dass die Beschwerden in Knie und Schulter in den allermeisten Fällen auch ohne Intervention von selbst heilen. Das Thema bei alternativen Verfahren wie TCM, Homöopathie & Co. ist einfach, dass sie eingesetzt bei selbstlimitierenden Erkrankungen im Grunde immer „erfolgreich“ sind, weil die Beschwerden so oder so vergehen. Beim Nutzer kommt dann aber die vermeintliche Erkenntnis auf, dass es eine tatsächliche (auch arzneiliche) Wirkung gibt. Das ist eine Täuschung, der viele unterliegen. Aus diesem Grunde tauschen wir uns hier nur noch in einer speziellen Gruppe über Verfahren aus, die keine Evidenz besitzen. Zu viele Menschen haben schon Geld und Zeit verschwendet mit solchen Verfahren, sinnvolle Therapien unterblieben dann in dieser Phase.

    Danke für die Wünsche, gebe ich gerne zurück.

    LG Bettina

    Franz
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 12

    Hallo Bettina,
    was die Studienlage an sich angeht, weiss ich durchaus wirklich selbst Bescheid. Aber die sind eben nicht immer alles, weil leider fast immer rein pharmafinanziert. Aber egal, darüber will ich gar nicht streiten.
    Ich für mich habe schon so einiges probiert und Erfolge sowie auch Enttäuschungen erlebt.
    Gemäß Schulmedizin bringt auch eine Amalgamsanierung und Entfernen der wurzelbeh. Zähne nichts. Ich weiss es aber eben auch aus eigener Erfahrung, dass es sehr wohl sehr viel bringt, wenn man (schulmed. nicht anerkannt, ich weiss) auch noch dazu richtig entgiftet. Allein die Entfernung entlastet das Immunsystem immens und kann dadurch andere Baustellen im Körper besser angehen. Auch darüber streite ich nicht mehr. Jeder wie er mag. Ich weiss, dass es hilft, wenn man chronisch schon viele Jahre krank ist. Nicht „nur“ Migräne hat, sondern auch div. andere Themen wie chron. Borreliose (schulmed. sehr umstritten, weiss ich auch 😉 ). Auch das ist mir egal. Erfahrung zählt hier. Allein die Tatsache, dass man diese nicht 100% im Serum, sowie auch im Liqour nicht feststellen kann (entgegen der med. Lehrmeinung), habe ich in der langen Zeit als Indiz für viele Unklarheiten der gängigen Lehrmeinung erkannt. Das ist nur die Spitze des Eisberges.
    Ich weiss auch für mich, welchen Schritt ich mit der TCM und „richtigen“ Akupunktur gemacht habe. Muss sich noch stabilisieren, aber es sieht gut aus. Übrigens mir auch egal, was hier die Studien zeigen. Sollte es Placebo sein, soll er eben sein. Hoffentlich mein Leben lang! 😉
    Auch offizielle Medikamente wirken über den Placeboeffekt zusätzlich. Man kann es aber einfach nicht richtig messen.

    Leben und leben lassen. Wer mit der sanften Medizin Erfolg hat, den kann ich nur beglückwünschen.

    Nur noch das kurz am Rande:

    Hätte ich immer auf die Spezialisten (div. Ärzte) gehört, wäre ich heute in der Psychiatrie gelandet. Ich habe aber oft anders entschieden. Und das war gut für mich. Nur so als Gedankenanregung.

    LG Heiko

    Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7429

    Hallo Bubbele Björn Franz Maik Heiko,

    hast du denn überhaupt noch Migräne bei all den effizienten Therapien???
    Wenn ja, könnte ich dir noch mal den Kaffeeeinlauf, aber unbedingt nur mit Biokaffee bitte, empfehlen. Der ist auch garantiert nicht evidenzbasiert und wird sicher von keinem Arzt verordnet.

    Viel Erfolg, und bei vielleicht doch noch vorhandenen Kopfschmerzen könnte dir die Homepage der Schmerzklinik Kiel, und dort das Migränewissen, neue Erkenntnisse bringen.

    Ich möchte auch nicht streiten,
    Julia

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27794

    Hallo Heiko,

    nun ja, wir haben zum Glück die reine Erfahrungsmedizin hinter uns gelassen und können uns jetzt aufgrund von Studien auf Evidenz verlassen. Wir haben hier in Headbook keine Lust mehr, Jahre oder Jahrzehnte mit sinnlosem Zeugs zu vergeuden, wir wollen gleich die Evidenz und schnell eine adäquate Therapie erhalten. Wenn Du einen anderen Weg gehst, ist das Dein gutes Recht. Nur sind diese Anekdoten halt für uns weder hilfreich, noch eine Bereicherung, wie Du oben hoffnungsvoll schreibst.

    Weit Du, Deine Schilderungen sind ungefähr so, als würdest Du in einem Veganer-Forum Schnitzelrezepte einstellen und Dich wundern, dass nicht alle begeistert sind. 😉 Ich denke, Du verstehst den Hinweis.

    Und Julias Hinweis mit dem Kaffeeeinlauf ist kein Witz und soll Dich auch nicht ärgern, aber diese „Therapie“ hatte ein Mitglied hier mal sehr vehement verteidigt. 😀 Tja, und die Schleimhautfetzen, die ihm entgegenkamen wurden von seiner Heilpraktikerin bejubelt als Abgang all der bösen Schlacken und Absonderungen, die nun endlich den Körper verlassen. Es gibt nichts auf dieser Welt, was nicht irgendwelche Leute als die Heilung anpreisen. Es wird übrigens auch Chlorreiniger MMS in jede nur mögliche Körperöffnung bei Mensch und Tier eingeführt, es gibt auch Leute, die Terpentin trinken. Ja ja, der Blödheit sind keine Grenzen gesetzt – aber wir wollen so Zeugs hier halt nicht lesen.

    Leben und leben lassen. Wer mit der sanften Medizin Erfolg hat, den kann ich nur beglückwünschen.

    Leben und leben lassen – aber nicht hier in Headbook. 😀 Und die vermeintlich sanfte Medizin – die keine ist – tötet mitunter, wenn sinnvolle Medizin unterbleibt.

    Dir alles Gute, Du hast Dich entschieden, andere entscheiden sich anders.

    LG Bettina

    Franz
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 12

    Hallo,

    @julia: 1. Bubbele ist gut. Womöglich bin ich älter als Du? Wer Weiss. Und, trotz diesem Disput sollten wir uns nicht so abwertend anreden!
    2. Ja, ich habe sicher Migräne oder warum habe ich Auren und höllische Schmerzen, die im Akutfall nur mit Triptanen weg gehen?
    3. Ja ich kenne Kaffeeeinläufe durchaus. Machen auch durchaus Sinn, aber das ist euch ja auch egal. Ist auch ok so.

    @bettina: MMS ist kein Chlorreiniger. Und ja, sogar das habe ich schon ausprobiert und hat mir in keinster Weise geschadet, im Gegenteil. Man sollte erstmal die Methoden an sich selbst probieren, damit man mitreden kann. Oder sich zumindest nicht nur kritisch dazu äussern, sondern es auch mal an sich „heranlassen“. Gibt noch so einige gute Mittel, die ihr vermutlich auch ablehnt: Vit D, MSM, Chlorella, Bentonit, Zeolith uvm.
    Aber, ja ich Weiss, entgiften kann man ja gar nicht, nicht wahr?

    TCM ist keine Medizin? OK! 😉 Denke das sehen sehr viele Menschen (u.a. auch die Chinesen, sind ja nur mal paar Milliarden) ein wenig anders.
    Schon wieder überwiegt hier leider die grenzenlos anmaßende und überhebliche Schulmedizin und übersieht in ihrer Arroganz dabei die Chancen einer über Jahrtausende erfolgreichen Methode (dabei rede ich eben nicht nur über die Migräne). Schade.

    Ich werde nun aber ruhig sein, da ich es kapiert habe. Hier agiert in erster Linie die Pharmalobby.

    Die einen schaufeln sich eben lieber Massen an Chemie rein und die Anderen Probieren aus und finden irgendwann den „sanften“ Weg! Das hoffe ich ehrlich gesagt für Jeden.

    LG Heiko (der alte Bub)

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27794

    Also Heiko, ich lass diesen Beitrag jetzt einfach mal so stehen, denn er ist ein gutes Beispiel, wohin Verschwörungstheorien führen können. Die Pharmalobby wird angeprangert, man pocht auf Natur pur, gleichzeitig verätzt man sich die Schleimhäute mit Chlorreiniger und sonstigen ätzenden Substanzen. Sorry, das ist alles an Absurdität nicht mehr zu überbieten.

    Bitte, sei nun einfach ruhig, lies mit, wenn Du mitlesen willst, aber sonst ist jetzt Schluss mit lustig.

    Allen eine schöne Vorweihnachtszeit – ohne Kloreiniger und den Kaffee bitte immer schön oben einfüllen, ja? 😀

    Liebe Grüße
    Bettina

    Franz
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 12

    Bettina, wie gesagt , ich habe verstanden und handele weiter nach meiner Facon und bin erfolgreich und ihr wie ihr denkt. Alles kein Problem.
    Nur alles gleich zu verunglimpfen, nur weil es nicht ein Pharmajünger erfunden hat, halte ich nach wie vor für sehr kurz gedacht und etwas überheblich.

    Und nein, nur jemand der sich nicht mit dem Thema in Gänze befasst hat, redet von Kloreiniger usw.

    Ist ja auch egal, schön dass es divergierende Meinungen gibt. Dadurch lebt die Diskussionskultur und viele Chancen werden einem geboten.

    Dir ebenfalls eine schöne Adventszeit und gesunde Feiertage.

    LG Heiko

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27794

    Heiko, lass es jetzt bleiben, ok? Und glaube mir, ich bin sicher tiefer im Thema Pseudomedizin drin als Du denkst. Ich engagiere mich täglich dafür, dass Menschen nicht ihre Kinder und Tiere verätzen, dass sie kein Terpentin trinken und sich nicht von innen her vergiften usw. Leider sind der menschlichen Dummheit keine Schranken gesetzt – aber jeder wie er will. Nur wenn es um Kinder und Tiere geht, die sich nicht wehren können, wird die Sache kriminell.

    Jim Humble, der „Erfinder“ der abstrusen Idee, dass man Kloreiniger und Desinfektionsmittel für Schwimmbäder auch trinken und sich sonst wie einführen könnte, ist Multimilliardär! Zudem hat er sich selbst zum Bischof ernannt und was immer sonst noch einem wirren Geist entspringen kann.

    Ist ja auch egal, schön dass es divergierende Meinungen gibt. Dadurch lebt die Diskussionskultur und viele Chancen werden einem geboten.

    Nein, das siehst Du falsch. Dadurch, dass sich heute jeder Depp (damit meine ich jetzt nicht Dich, ist allgemein gehalten) vernetzen kann und das auch tut, bleiben solche irren Ideen nicht mehr im kleinen Kreis, sondern erreichen viele Menschen, die sich entweder nicht adäquat informieren können (oder wollen) und Menschen, die gerne Verschwörungstheorien anhängen und von Grund auf immer gegen die „bösen oberen Mächte“ sind.

    In Headbook findet so ein zum Teil sogar gefährlicher Schwachsinn keinen Platz! Wenn es jetzt weitere Verteidigungen solchen Unsinns gibt, muss ich Dich leider entfernen. Daher schreibe jetzt einfach wirklich nichts mehr.

    Die einen schaufeln sich eben lieber Massen an Chemie rein und die Anderen Probieren aus und finden irgendwann den „sanften“ Weg!

    Hahaha, träume weiter mit Deinen sanften Putzmittel-Drinks. 😀 😀 😀 Aber böse Chemie – nein, pfui … 😉 D

    LG Bettina

Ansicht von 30 Beiträgen - 1 bis 30 (von insgesamt 62)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.