Erfahrungen mit Pestwurz in der Prophylaxe ?

Ansicht von 19 Beiträgen - 31 bis 49 (von insgesamt 49)
  • Autor
    Beiträge
  • Doro
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 1605

    ja liebe regenbogen, so meinte ich das. ich bin wirklich mittlerweile in diesem unglaublichen zustand von nur alle paar wochen.
    du, warum die migräne nicht mehr kommt, ist mir eigentlich egal, hauptsache sie bleibt fern…….
    ich bin nur so verunsichert, weil viele schreiben, dass eine gewöhnung bei der prophylaxe eintritt. damit hatte ich gar nicht gerechnet……..da mag ich gar nicht drübr nachdenken….
    lg
    doro

    heika
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 5604

    Liebe Doro,
    darüber würde ich am besten auch gar nicht nachdenken, sondern mich an jedem einzelnen Tag, an dem es dir gut geht, von Herzen freuen! Welch Luxus, so selten Migräne zu haben, ich gönne es dir!
    LG Heika

    regenbogen68
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 1735

    Darüber würde ich auch nicht nachdenken. Erst reagieren, wenn sich etwas ändert. 😉

    Ronja
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 970

    Liebe Doro,
    wie schön, dass du nicht so oft Migräne hast. Das ist eine richtig gute Nachricht! Ja Hauptsache , sie bleibt längstmöglich fern, so soll es bleiben.

    Doro
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 1605

    vielen, vielen dank für all eure lieben worte.
    das tut gut 🙂
    doro

    Simba
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 5

    Hallo zusammen,

    ich interessiere mich auch gerade für die Pestwurz… ich habe so viele Medikamente ausprobiert, dass sie langsam aber sicher ausgehen. Es bleibt anscheinend nur eins übrig. Ich weiß zwar nicht mehr wie der heißt, aber mein Arzt hat gemeint, dass man ihn eigentlich nicht mehr für chronische Migräne einsetzt weil die Nebenwirkungen zu stark sind. Darauf hin, habe ich gefragt, wieso er ihn dann mir geben will, und er hat geantwortet : „tja, vielleicht bekommen Sie die NW ja nicht!“. Na toll…

    Wie auch immer, ich wollte wissen ob einer von euch wusste ob man Pestwurz zusammen mit andere Prophylaxe einnehmen konnte oder ob man die absetzen sollte. Mir ist es unwohl bei der Gedanke noch einem starken Prophylaxe auszuprobieren. Ich fühle mich wie eine Laborratte!
    Und es wirkt nichts… oder nicht genug… oder die NW sind unerträglich…

    Mein Arzt glaub nicht an die Pestwurz…

    Danke für Eure Hilfe!
    🙂

    Simba

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27813

    Liebe Simba,

    auch meine Antwort wird Dich nicht zufriedenstellen, da jeder Mensch anders auf Prophylaxen reagiert. 😉 Es gibt zwar schon Nebenwirkungen, die häufig bei der Mehrzahl der Patienten auftritt, aber auch hierbei gibt es noch genug Abweichungen.

    Pestwurz kann versucht werden, aber dann sollte es alleine genommen werden. Zum einen möchte man doch eine eventuelle Wirkung zuweisen können, zum anderen kann es auch die Leber belasten. Mehrere Prophylaxen gleichzeitig sollte man nur nehmen, wenn der Arzt die Kombination empfiehlt. Sonst lieber eins nach dem anderen. Mir hatte Pestwurz nicht geholfen.

    Kannst Du nicht rausfinden, was Dir der Arzt geben wollte?

    Liebe Grüße
    Bettina

    Simba
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 5

    Hallo Bettina,

    Danke für deine Antwort. Wenn es so auf die Leber schlägt, sollte ich es wahrscheinlich lassen. Meine Werte sind schon so erhöht.

    Ich nehme schon Topiramat 75 mg und Opipram 100 / Tag. Und natürlich Migravent. Ich habe früher noch andere dazu gehabt, aber entweder haben die nichts gebracht, oder die NW waren zu stark. Also mußte ich sie absetzen. Nichts scheint zu helfen. Deshalb dachte ich an Pestwurz.

    Das andere mittel macht mir Angst, ohne dass ich die NW kenne. Schon zu wissen, dass es eigentlich nicht mehr im Einsatz gegen die Migränen kommt reicht mir… Aber ich werde trotzdem fragen wie der heißt und hier nachschauen! 😉
    Ich werde auch nachfragen ob ich jetzt nicht Botox probieren könnte.
    Ich passe sehr gut in den Botox Kriterien um den auszuprobieren… Also… Wieso nicht. In Kiel wurde gesagt, dass die NW, wenn die Spritzen gut gemacht sind (!), praktisch inexistant sind.

    Ich bin z.Z. so verzweifelt, dass ich alles ausprobieren könnte! Nur ich habe fast schon alles durch! Selbst der Arzt sagt es!

    Und Bettina: danke, Du machst es echt super hier. Vielen Dank für das alles hier! 🙂

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27813

    Gerne, liebe Simba. 🙂

    Zusätzlich jetzt noch Pestwurz zu allem anderen zu nehmen, halte ich (meine laienhafte Meinung) für nicht sinnvoll.

    Also es soll nun nicht so rüberkommen, als würde Pestwurz immer Probleme mit der Leber machen. So ist das nun nicht, aber es kann halt diese Problematik geben. Wenn Du jetzt schon erhöhte Leberwerte hast, wäre es vielleicht mal eine Option für später, wenn Du sonst nichts anderes an Prophylaxen nimmst. Einen Versuch kann man ja machen, da es immer wieder mal Meldungen gibt, dass es Wirkung haben kann. Besonders bei recht jungen Patienten.

    Wenn Du chronische Migräne hast und die anderen Prophylaxen nicht so wirklich anschlagen, sprich den Arzt mal auf Botox an. Es hat eigentlich gar keine Nebenwirkung und im besten Fall gehts Dir damit besser.

    Topamax und Opipramol scheinen nicht zu wirken? Wie lange nimmst Du es schon ein?

    Liebe Grüße
    Bettina

    Simba
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 5

    Hallo Bettina,

    Topamax nehme ich schon seit über 2 Jahren. Anfangs hat es auch geholfen. Aber dann doch nicht mehr. Die Dosis wurde in Kiel letzen Feb. auf 75 erhöht. Jetzt glaube ich aber, dass die Wirkung aber wieder nachlässt. Mein Arzt meinte die Dosis auf 100 zu erhöhen wäre sinnlos und auch zu gefährlich, weil ich sowieso schon nur so ein Strich geworden bin. Opipram nehmen ich seit 8 Monaten. Ich sehe aber keine Besserung dadurch…

    Ich werde meinem Arzt noch mal auf Botox ansprechen. Das erste Mal als ich ihn darauf ansprach konnte er mir Botox nicht verordnen, weil ich an einem Monat ein KS nicht einordnen konnte. Ich hatte „nur“ 7 Migräne von 16 Kopfschmerzen und eine „unklar“. An alle andere Monate war ich über die „erlaubte“ Anzahl an KS-Tagen um Botox zu bekommen, aber da ist es hart geblieben. Er wollte lieber einen anderen Mittel erstmals probieren, und das war Valpro.

    Wegen die Pestwurz, werde ich noch ein bisschen warten. Vor allem wegen die Leberwerten. Ich bin doch nicht mehr soooo jung (38) und habe so viele Medikament schon geschluckt. Ich sollte meine Werte erstmals prüfen.

    Ach, und zur Info… falls Du dich fragst wieso ich so viele Fehler mache wenn ich schreibe: Ich bin Französin… ich kann’s halt nicht besser! 😉 und außerdem, wohne ich ins Schwabenländle! das hilft natürlich nicht um Hochdeutsch zu sprechen! 😉

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27813

    Liebe Simba,

    wenn ich nur annähernd so gut Französisch schreiben würde wie Du Deutsch, wäre ich sehr glücklich. 😀 Mir ist gar nicht aufgefallen, dass Du „anders“ schreibst. Über so kleine Fehlerchen lese ich inzwischen hinweg, lese und schreibe schon lange genug in Foren. 😉

    Nun ja, den nächsten unklaren Kopfschmerzfall reihst Du dann halt in die Migränetage ein. So genau nimmt das ja auch nicht jeder. Es geht um die Diagnose chronische Migräne und die musst Du haben, damit die Therapie von der Kasse übernommen wird.

    Topamax sollte in Deinem Fall wirklich nicht mehr erhöht werden, wenn Du sowieso schon untergewichtig bist.

    Liebe Grüße ins Ländle,
    Bettina

    Ina
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 11

    Hallo Simba,

    ich habe vor 9 Jahren ein halbes Jahr das Pestwurz-Medikament Petadolex als Migräneprophylaxe ausprobiert. Damals musste ich es selbst zahlen, aber es war mir den Versuch wert. Leider hat es überhaupt nichts Positives gebracht, aber das kann bei Dir völlig anders sein!
    In den 43 Jahren, in denen ich mich mit Migräne herumschlage, habe ich an Prophylaktika so gut wie alles getestet, aber keine Linderung erfahren. Nun hoffe ich auch auf Botulinum-Spritzen oder evtl. eingepflanzte Elektroden… ich würde einen Arm dafür geben, wenn ich die Migräne los sein könnte.

    Liebe Grüße
    Ina

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27813

    Liebe Ina,

    hat Dir denn gar nichts geholfen? Das wäre ja sehr ungewöhnlich. Oft sind auch Einnahmefehler (zu kurz eingenommen, zu niedrig dosiert) schuld am angeblichen Nichtwirken. Warst Du immer gut beraten?

    Liebe Grüße
    Bettina

    Lilli 13
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 168

    Hallo Ihr Lieben,
    könnt Ihr Euch vorstellen, dass die Kombination von Flunarizin und Pestwurz / Petadolex als Prophylaxe die Migräne verschlechtert?

    Ole nimmt seit fast 2 Jahren Flunarizin als Prophylaxe und jetzt seit 2 Monaten Petadolex dazu. Nach einer relativ guten Zeit im Frühjahr und Sommer 2015 mit 8-9 Migränetagen/Monat, sind die Migränetage im Herbst Winter auf 10-12 angestiegen, deshalb steht ein Prophylaxewechsel im Raum. Da ich davor ziemliche Panik habe, schien mir der Vorschlag es mit Petadolex zu versuchen, zunächst zusätzlich und dann vielleicht alleine oder als Unterstützung bei einem Wechsel zu einem Betablocker eine gute Möglichkeit.

    (Ausnahmsweise gegen Deinen Rat Bettina, aber die Hoffnung…)

    Jetzt hatte Ole allerdings im Januar 15 und im Februar bisher 17 Migränetage. Und jetzt frage ich mich, ob das Petadolex einfach (noch) nicht wirkt, schnell hat bei Ole noch nie etwas gewirkt und das Flunarizin einfach weiter nachlässt oder ob die Kombination oder das Petadolex an sich zu der Verschlechterung geführt hat.

    Was denkt Ihr? Über Eure Einschätzung würde ich mich sehr freuen.

    Liebe Grüße
    Lilli

    • Diese Antwort wurde geändert vor 3 Jahre, 4 Monate von  Lilli 13.
    Ulrike
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 3392

    Liebe Lilli,

    aus meiner Erfahrung mit Flunarizin würde ich ehesten auf die nachlassende Wirkung beim Flunarizin tippen.
    Bei mir ist dieser Effekt auf jeden Fall eindeutig nach einiger Zeit aufgetreten. Ich habe dann ca. 1 Jahr pausiert und Flunarizin hat dann auch wieder eine gewisse Verbesserung gebracht.

    Liebe Grüsse und hoffentlich bald einen Erfolg mit den Massnahmen, für die ihr euch dann entscheidet! 🙂
    Ulrike

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27813

    Liebe Lilli,

    ich könnte mir auch vorstellen, dass die Wirkung des Flunarizin dem Ende zugeht und Petadolex (noch) nicht wirkt. Eine Verschlechterung aufgrund der Zugabe des Petadolex kann ich mir eigentlich nicht vorstellen, aber auszuschließen ist es natürlich nicht. Das ist leider immer der Nachteil, wenn eine zweite Prophylaxe mit hinzukommt. Man kann nicht mehr abschätzen, welche Wirkung/Nebenwirkung welchem Medikament zuzuschreiben ist. Eine neue Prophylaxe würde ich persönlich daher immer erst alleine starten, um eindeutig bewerten zu können, was sie taugt.

    Vielleicht jetzt doch lieber Flunarizin ausschleichen und Petadolex lassen mit der Hoffnung auf Wirkung? Wenn es nach einem Monat noch nicht wirkt, dann muss man es leider vergessen. Dann wäre auch Flunarizin raus und er könnte mit einer neuen Prophylaxe starten.

    Alles Gute, liebe Grüße
    Bettina

    Nicole
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 3

    Hallo,
    Ich interessiere mich auch für eine Prophylaxe mit Pestwurz, da die klassischen Prophylaxemedikamente bei mir nicht in Frage kommen (abgesehen von Saroten aber das habe ich bis jetzt auch noch nicht probiert). Jedenfalls Würde mich Die Dosierung von Pestwurz interessieren. In Studien wurden ja die Dosen 50 und 75mg Extrakt getestet. Jetzt habe ich ein Präparat gefunden (migramed von vitabay, DL) mit einer Dosis von 750mg Extrakt Bzw 150mg reinem Extrakt. Ich kann die Angaben nicht ganz nachvollziehen- deshalb meine Frage, kennt das jemand?
    Möchte nicht zu viel nehmen zwecks Leberschädigung etc. Und mich natürlich an die positiven Studienempfehlungen halten..
    Danke schonmal;)
    Lg Nici

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27813

    Hallo Nicole,

    dieses Produkt enthält Pestwurz und Mutterkraut. Laut Hersteller sind die lebertoxischen Alkaloide entfernt worden – fragt sich nur wie und ob das so stimmt. Ich würde den Hersteller mal direkt zur Dosierungsangabe anschreiben und mir das alles erklären lassen.

    Liebe Grüße
    Bettina

    Anna
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 469

    Petadolex soll auch wieder lieferbar sein.

    LG Anna

Ansicht von 19 Beiträgen - 31 bis 49 (von insgesamt 49)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.