Ich war ein Migränepatient

Ansicht von 5 Beiträgen - 1 bis 5 (von insgesamt 5)
  • Autor
    Beiträge
  • klarerkopf
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 1

    Liebe Migränepatienten,
    eventuell kann diese Erfahrung helfen. Mit dem Arzt besprechen und ausprobieren:
    • Ich war ein Migränepatient.
    • Gefühlte „tausend“ allopathische und homöopathische Medikamente wurden probiert. Keine Therapie brachte den bleibenden Erfolg.
    • Auch Entspannungskurse, esoterische Seminare und medizinische Selbsthilfegruppen brachten letztendlich nichts.
    • Schlussendlich bin ich bei Zolmitriptan 2,5mg gelandet, das mir immer wieder half.
    • Irgendwann bekam ich einen Bluthochdruck, der mit Lisinopril behandelt wurde
    • in 2004 wurde ich wegen Nebenwirkungen (Husten) auf Amlodipin (Calzium-Antagonist) umgestellt
    • im gleichen Jahr ging mein Zolmitriptan-Verbrauch rapide zurück und kam sogar zum Stillstand
    • Niemand konnte sich erklären, warum ich fast 6 Jahre keine Migräne hatte. Wir freuten uns einfach über den unerklärbaren Zustand.
    • dieses Jahr habe ich Amlodipin ausgeschlichen, weil sich mein Blutdruck verbessert hat.
    • Als ich es erfolgreich abgesetzt hatte, bekam ich wieder Migräne
    • Erst dann begriff ich einen möglichen Zusammenhang mit dem Amlodipin und ging im Internet auf die Suche:
    • Bei Wikipedia fand ich dann, dass ein anderer Ca-Antagonist (Flunarizin) als Migräne-Prophylaxe eingesetzt wird.
    • Nun konnten 2 Ärzte mit Verwunderung bestätigen: „Ja, das könnte möglich sein… Dann nehmen Sie doch einfach wieder Amlodipin…“
    • Seit dem ich es wieder nehme (5mg/Tag), sind die Migräneanfälle wieder erst seltener geworden.
    • Inzwischen sind sie seit 3 Monaten vollständig ausgeblieben.
    Viel Glück und Erfolg

    Rinchen
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 214

    Danke für Deinen Erfahrungsbericht. Dieser zeigt mal wieder, dass manche Dinge nur durch „Zufall“ geklärt werden.

    Ich wünsche Dir weiterhin eine schmerzfreie Zeit.

    LG Rinchen

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28310

    Auch ich wünsche Dir weiterhin so viel Erfolg mit Deiner Prophylaxe. Flunarizin wird mit teilweise großem Erfolg bei Migräne eingesetzt.

    Noch eine lange – am besten für immer – schmerzfreie Zeit! 🙂

    Liebe Grüße
    Bettina

    _Albert_
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 10

    Ich bin noch Migränepatient,
    aber (vermutlich) dank Amlodipin ( Einnahme seit 11 Mon.) haben sich meine Schmerzmitteltage und der Triptanverbrauch um die Hälfte reduziert.

    Hier noch ein Text der mir letztes Jahr Mut gemacht hat:

    Beitrag Dr. Göbel

    Migräne- und Kopfschmerzforum Schmerzklinik Kiel Häufig Migräne nach Fitnessstudio?
    » 25.10.09 10:55 «

    Zum „Aha-Erlebnis“: Der Begriff stammt aus der psychologischen Wissenschaft, er ist ein lerntheoretischer Begriff der Gestaltpsychologie. Lebewesen können durch „Versuch und Irrtum“ lernen, man probiert einfach aus. Das ist eine sehr einfache Art des Lernens. Sie wird aber in der Migränetherapie in der Regel eingesetzt. Man probiert einfach alle Möglichkeiten durch. Am Ende kommt es auf das Glück an.……….

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28310

    …weiterhin viel Erfolg, Albert! Und vielleicht schreibst Du bald mal: „Ich war ein Migränepatient“. Das wünsche ich natürlich uns allen. 😉

    Es ist tatsächlich so, dass man nur durch Ausprobieren rausfinden kann, welches die richtige Prophylaxe für einen ist. Deshalb sollte man auch nie aufgeben.

    Liebe Grüße
    Bettina

Ansicht von 5 Beiträgen - 1 bis 5 (von insgesamt 5)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.