Imipramin – Endlich hilft mal was 🙂

Ansicht von 5 Beiträgen - 1 bis 5 (von insgesamt 5)
  • Autor
    Beiträge
  • Catingrid
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 64

    Hallo liebe Leute,
    heute möchte ich mal über einen Erfolg berichten! Ich leide seit über 30 Jahren an Migräne und sonstigen Kopfschmerzen – inzwischen chronifiziert. Ich habe über die Jahre verschiedene Antidepressiva und alle anderen Präventivmedikamente, nebst Botox ausprobiert, bis hin zu allen 3 Sorten- „Migräne-Spritzen“. Ehrlich gesagt hat nie irgendetwas gewirkt, bzw. ich konnte es nicht lange genug nehmen wegen nichttolerierbarer Nebenwirkungen!
    Über die Jahre bin ich immer depressiver geworden deshalb. Daher meinte der Psychiater, den ich mir kürzlich erst gesucht habe ich sollte wieder mit Imipramin anfangen, aber diesmal höher dosiert, damit es auch gg. die Depression hilft. Ich hatte Imipramin über viele Jahre genommen, aber immer nur im Rahmen von Schmerztherapie von 10- 25mg; hat nie geholfen.
    Seitdem ich aufdosiert habe auf 50mg hilft es überraschenderweise jetzt auch sogar gg. Kopfschmerzen. Wahnsinn, damit habe ich ja gar nicht mehr gerechnet. Und gg. die Depression hilft es auch. Ich kann es noch gar nicht glauben?!?
    Hätte man auch mal früher auf die Idee kommen können!!!
    Egal, ich bin zufrieden.
    Imipramin ist das einzige Antidepressivum was ich gut vertrage. Ich habe nur einen trockenen Hals; sonst nichts. Imipramin wirkt antriebsneutral, macht weder müde noch munter. Und ist für mich damit ideal.
    Die anderen AD’s machen so furchtbar müde… und dick. Das Problem habe ich mit dem Imipramin nicht.
    Ich verstehe gar nicht, warum das nicht häufiger eingesetzt wird in der Schmerztherapie?!? In Kiel z.B. auch nicht. Ich kann das nur empfehlen mal auszuprobieren als Alternative.

    Liebe und glückliche Grüße von Ingrid

    Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7577

    Liebe Ingrid, da freu ich mich doch gleich mal mit! 🙂💐

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28315

    Liebe Ingrid,

    freut mich sehr für Dich, dass es Dir jetzt endlich wieder besser geht. 🙂

    Ich hatte Imipramin über viele Jahre genommen, aber immer nur im Rahmen von Schmerztherapie von 10- 25mg; hat nie geholfen.

    Du hast es vier Jahre genommen völlig ohne Wirkung? Warum?

    Ich verstehe gar nicht, warum das nicht häufiger eingesetzt wird in der Schmerztherapie?!? In Kiel z.B. auch nicht. Ich kann das nur empfehlen mal auszuprobieren als Alternative.

    In Kiel werden vorrangig Amitriptylin, Doxepin und Trimipramin für diese Indikation eingesetzt, weil diese nach Studienlage noch viel effektiver und besser verträglich sind. Dass Du mit Imipramin so gut zurecht kommst, ist sozusagen eine Anekdote, ein (eher) Einzelfall, der nicht auf die breite Masse übertragbar ist. Deshalb macht man ja auch Studien, um solche erfolgreichen Einzelfälle zu verifizieren und zu sehen, ob sie reproduzierbar sind. Das nur zur Erklärung, warum man in Kiel auf die allgemein erfolgreichen Medikamente setzt.

    Ich kann es aber von Deiner Warte aus nur zu gut verstehen, dass Du auch anderen diese gute Wirkung gönnen möchtest. 🙂 Weiter viel Erfolg damit und alles Gute.

    Liebe Grüße
    Bettina

    Catingrid
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 64

    Danke Julia und Bettina,

    warum ich das Imipramin damals so lange erfolglos genommen habe. Das is ja ewig her, war ja Anfang der 90ger: Ich war jung, hatte keine Ahnung und ich war verzweiffelt und es gab keine Alternativen. Imipramin ist das erste Antidepressivum was auf den Markt kam und war auch das erste was für die Schmerztherapie zugesassen wurde. Erst recht hatte man keine Ahnung, wie das dosiert werden sollte. Und die anderen Antidepressiva gab es, glaube ich, noch gar nicht. Und irgendwelche anderen Prophylaxen sowieso noch nicht.
    Es gab ja noch nich mal eine Migräneakutbehandlung. Sumatriptan war grade erst erfunden worden. Das gabs nur als Spritze beim Arzt. Das habe ich noch gar nicht erhalten. Obwohl ich einen Anästhesisten gefunden habe, der Schmerzpatienten ambulant behandelt hat. Das war schon ein Wunder an sich. Schreckliche Zeiten für Migränepatienten.

    LG, Ingrid

    Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7577

    Oh ja, das war migränetechnisch noch pures Mittelalter 🤯. Ich hab mir 1992 die Spritzen immer in Italien bei einer „befreundeten“ Apotheke gekauft und schicken lassen, als sie in Deutschland noch nicht zugelassen waren.

    Einen schönen Tag uns Allen, wenn nötig auch mit den segensreichen Triptanen 😃 !

Ansicht von 5 Beiträgen - 1 bis 5 (von insgesamt 5)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.