Opipramol

Ansicht von 30 Beiträgen - 1 bis 30 (von insgesamt 75)
  • Autor
    Beiträge
  • elvira
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 15

    Hallo zusammen,

    ich befinde mich momentan in einem Arztwechsel und werde von meinem Hausarzt „zwischenbetreut“. Ich habe aber jetzt doch noch ein paar Fragen und es ist nie schlecht, als Patient auch noch eine Zweitinfo-Quelle zu haben.

    Ich wechsel seit letzter Woche mein trizykl.AD von Stangyl nach Opipramol. Ab heute abend nehme ich nur noch 100mg Opipramol.
    Kiel sagte, dass man das Opipramol bei Bedarf noch höher dosieren kann.
    Was ist die übliche höchste Dosierung von Opipramol für Schmerzpatienten?
    Wann nimmt man es? Alles abends? (Habe Ärger mit Harndrang…, bin aber auch auf das Opipramol zur Nachtzeit angewiesen, weil ich ziemliche Schlafstörungen habe)

    Wann wird höher dosiert?
    Am Sonntag fing mein SpannungsKS nach 26 Tage endlich an zu schwächeln (bzw. am 6. Tag nach Opipramol-Einnahme).
    War ich ja schon wieder Königin… Heute kam gleich die Ernüchterung, wieder stärker und ich am Boden.
    Ich schlafe nachts auch noch nicht durch. (Aussage aus meiner Kielzeit: Sie müssen durchschlafen!)
    ISt es ratsam höher zu dosieren oder abzuwarten?

    LG
    Elvira

    Tomi
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 71

    Habe seinerzeit 3 Tbl. genommen, eine morgens und zwei abends.
    Ich glaube, man kann bis zu 6 Tbl. nehmen.
    Solange Du nicht zu starke NW hast…150mg ist Normaldosis.
    Du nimmst es ja noch nicht lange, warte doch erstmal ein paar Wochen ab, erhöhen kannnst Du immer noch.

    elvira
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 15

    Hallo Tomi,

    danke!

    LG Elvira

    Lola
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 57

    Hallo zusammen,
    tut mir leid, dass ich mich hier melde und ausschließlich jammere ohne etwas Positives beizutragen. Die letzten 4 tage waren nicht so gut, obwohl ich keine starke Migräneattacke hatte. gestern habe ich nichts genommen, aber heute und die tage davor Aspirin bzw Ibuprofen höher dosiert. Damit war es auszuhalten. Wohlmöglich liegt es daran, dass ich nochUrlaub habe, sonst wäre es wohl schlimmer geworden. trotzdem bin ich echt depri, weil ich noch nicht mal Im Urlaub (6 Wochen) längere Phasen Schmerzfreiheit genießen darf. Ich habe auch das Gefühl, dass meine kompletten Gedanken sich nur noch um diese Kopfschmerzen drehen und ich tausende Ängste habe, es könnte immer schlimmer werden. ich komme gar nicht mehr aus dem Gedankenwirrwarr raus. Ich nehme jetzt seit circa 10 Tagen Opipramol und auch da frage ich mich, wann ich mit einer Wirkung rechnen darf und ob ich überhaupt damit rechnen kann. Hat denn irgendjemand schon einmal gute Erfahrungen damit gemacht? Ich bin so müde und irgendwie total deprimiert und ängstlich, weil ich diese Situation so unerträglich finde. Gerade heute musste ich wieder bei einem schönen Event absagen…. Sorry Leute, dass ich nicht so positiv bin wie viele hier, die trotz Schmerzen und Schmerzgeschichte immer ein nettes Wort finden…vielleicht schaffe ich das ja irgendwann…gute Nacht und liebe Grüße, eine frustrierte Lola.

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28319

    Liebe Lola,

    dass es Dir psychisch nicht gut geht, ist doch mehr als verständlich. Denke jetzt bitte nur an Dich selbst und nicht daran, wie andere es auffassen könnten, dass Du über Deine Probleme sprichst. Dies ist in erster Linie ein Migräneforum und dafür gedacht, dass man sich zu Wort meldet, wenn es einem nicht gut geht. Dass wir den Humor und die Freude nicht aus den Augen verlieren, gehört mit zur „Therapie“. Um diese Freue aber wieder empfinden zu können, muss man erst pysisch wieder stabil sein oder werden. Das wirst Du ganz sicher, mach Dir da keine Sorgen.

    Einer Prophylaxe sollte man ca. 12 Wochen Zeit für die Wirkung lassen. Vorher kann man wenig beurteilen, also noch ein wenig Geduld. Versuche es einfach mal aus, denn diese Erfahrung kann Dir keiner abnehmen. Dem einen hilft es gut, dem anderen nicht. Zu welcher Gruppe Du gehören wirst, ist leider nicht vorherzusagen. Aber es gibt ja noch genug andere Möglichkeiten, sollte dieses jetzt nicht Deines sein. 😉

    So wie Du Deine Situation jetzt schilderst (Ängste, Depression, viel Grübeln) kann ich mir vorstellen, dass Du gut profitieren könntest.

    Nimmst Du auch Triptane?

    Lass den Kopf nicht hängen, es kommen wieder bessere Zeiten – ganz sicher! 😀

    Liebe Grüße
    Bettina

    Lola
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 57

    Liebe Bettina,
    ja, die nehme ich auch, aber jetzt schon 3 Wochen keine mehr, wobei ich nicht weiß, ob das die Lösung ist, weil mein Kopf immer noch nicht im Lot ist. Hatte heute Mittag nach einem schmerzfreien tag wieder angefangen, totales Druckgefühl im Hinterkopf und beim Gehen als wäre der Kopf zu klein für das Gehirn. ich weiß ja irgendwie nie, was ich dann nehmen soll, weil es sich halt wie ein Spannungskopfschmerz anfühlt. Vor Mittwoch diese Woche hatte ich 12 Tage gar kein Schmerzmittel genommen.
    Ich versuche auf deine letzten Zeilen zu vertrauen, vielleicht gelingt es mir ja zumindest ein bisschen. Danke…
    Lola

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28319

    Liebe Lola,

    warst Du denn im MÜK? 12 Tage keine Triptane ist doch gut, aber wenn Du dann andere Schmerzmittel einnimmst, ist es natürlich keine Pause. Hier sind einige Checklisten, mit deren Hilfe man besser differenzieren kann. Einfach die PDFs öffnen oder herunterladen: Checklisten.

    Gute Besserung rundum und liebe Grüße
    Bettina

    Lola
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 57

    Huhu Bettina,
    ich habe in den 12 Tage gar nichts genommen, jetzt aber schon drei Tage Schmerzmittel und es ist ja nicht weg. Ob ich im MÜK bin, das frage ich mich auch oder darf ich mich beruhigen, weil ich es 12 tage ohne ausgehalten habe….waren größtenteils schmerzfrei, aber nicht komplett. Lade mir die Listen mal runter, danke für den Hinweis und deine schnellen Antworten:)

    Liebe Grüße zurück,
    Lola

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28319

    Diese 12 Tage sind doch super! Du darfst und sollst Dich beruhigen, so oder so. 😉

    Vielleicht könntest Du es ja auch mal mit Vomex, Diazepam oder Melperon versuchen, die Schmerzen ein wenig zu dämpfen. Damit sparst Du auch mal „echte“ Schmerzmittel ein.

    Liebe Grüße
    Bettina

    Lola
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 57

    Guten Morgen,
    danke für den Tipp Bettina. Hier ist heute wettertechnisch die Welt untergegangen. Vielleicht lag es ja am Wetter? Bekomme ich alle Mittel ohne Rezept?
    Dein Spruch von Erich Fromm gefällt mir total gut!! Schönen Sonntag noch allen…Herzliche Grüße, Lola.

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28319

    Liebe Lola,

    freut mich, wenn Dir der Spruch gefällt, denn es steckt so viel Wahres drin. 🙂

    Vomex erhältst Du ohne Verschreibung, die anderen beiden sind verschreibungspflichtig.

    Wünsche Dir für heute einen besseren Tag.

    Liebe Grüße
    Bettina

    Ronja
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 970

    Liebe Lola,

    ich kann dich gut verstehen, ich hatte im Juli in meinen 3 Wochen Urlaub auch oft Migräne. Wie schön, dass du 6 Wochen Urlaub hast, da beneide ich dich! Die Migräne im Urlaub zeigt aber auch, dass diese nicht nur immer der vielgenannte „Stress“