Pitozifen- die Attacken werden wieder länger

Ansicht von 7 Beiträgen - 1 bis 7 (von insgesamt 7)
  • Autor
    Beiträge
  • Winga
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 36

    Hallo,
    Mein Sohn war in Kiel und hat dort wegen chronischer Migräne als Prophylaxe Den Wirkstoff Pitozifen bekommen. Die ersten Wochen waren verheißungsvoll. Die Migräne hatte in ihrer Schmerzstärke etwas abgenommen und die Dauer der einzelnen, fast täglichen Attacken, hat sich um über 4 Stunden verkürzt. Doch dies blieb nicht so. Es gab in den letzten 3 Wochen nur einen Tag ohne Migräne. Die Stärke hat zwar (noch?) nicht zugenommen, doch die Dauer nimmt wieder zu, von den 4 Stunden sind inzwischen 3 abgeschmolzen und heute ist noch kein Ende in Sicht.
    Es sind nun 6 Wochen Prophylaxe mit Pitozifen vorbei. Sollte ich noch länger warten oder um einen ambulanten/telefonischen Termin (Reisen ist ja im Moment erschwert) in Kiel bitten?

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27786

    Liebe Winga,

    es zeigt, dass das Medikament wirkt und wird in so einem Fall bei guter Verträglichkeit in der Dosierung hochgesetzt. Ich gehe mal davon aus, dass Ihr einen entsprechenden Therapieplan erhalten hattet.

    Sonst schreibe doch Deinen behandelnden Arzt in Kiel an und bitte um Klärung dieser Frage. Aber ich gehe mal davon aus, dass die Dosierung nun erhöht werden muss. War bei meinen Kindern auch so und danach ging es wieder eine lange Zeit gut.

    Liebe Grüße
    Bettina

    Winga
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 36

    Hallo Bettina,
    Danke für deine schnelle Antwort. Doch im Behandlungsplan steht leider nichts vom Aufdosieren, es wurde auch nicht darüber gesprochen. Da werde ich wohl an Dr. Göbel schreiben.
    Ah, und bisher ist noch nichts vom unpassendere Gewichtszunahme zu merken. Er hat wahrscheinlich wegen der Migräne zu wenig Stunden zum Essen übrig und wächst außerdem dem Gewicht einfach hinterher.
    Viele Grüße

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27786

    Liebe Winga,

    wie viel mg nimmt er denn jetzt ein? Wahrscheinlich nur 0,5 mg, was die niedrigste Startdosis ist. Bitte achtet auf regelmäßige und ausreichende Nahrungsaufnahme, das ist enorm wichtig. Gerade und besonders bei Kindern. Die Zeit zum Essen muss er haben, das muss entsprechend organisiert werden.

    Liebe Grüße
    Bettina

    Winga
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 36

    Liebe Bettina,

    Ja, das tun wir. Mach dir da keine Sorgen. Er isst immer noch etwas vernünftiges, bevor er Schlafen geht.

    Ah, und 0,5 mg ist normalerweise die Startdosis. Bei ihm war gleich mit 1 mg begonnen worden.

    Viele Grüße

    • Diese Antwort wurde geändert vor 3 Jahre, 11 Monate von  Winga.
    Winga
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 36

    Hallo Bettina,

    Ich habe alles dem Arzt meines Sohnes in Kiel geschildert und um Rat gefragt, kurz darauf kam die Antwort. Einfach unglaublich schnell! 😃
    Und ja, wir sollen die Dosis erhöhen. Hoffentlich verträgt er diese Menge ebenso gut.
    Viele Grüße

    Ulrike
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 3392

    Liebe Winga,

    wie toll, daß du so schnell eine Antwort bekommen hast! 🙂

    Ich drücke sehr die Daumen, daß sich bald wieder die schonmal erreichte Verbesserung einstellt!

    Liebe Grüße
    Ulrike

Ansicht von 7 Beiträgen - 1 bis 7 (von insgesamt 7)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.