Verfasste Forenbeiträge

Ansicht von 28 Beiträgen - 1 bis 28 (von insgesamt 28)
  • Autor
    Beiträge
  • Andromeda
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 29

    Bin dann auch mal wieder da (Keine Angst, dieses Mal keine Schreib-Ergüsse 😉 )

    Nachdem ich leider wieder seit März bei 8-13 Tagen Migräne im Monat bin (Aber durchaus auch mal ne Woche+ Pause, also eher kein MÜK), probier ich mich grad durch Prophylaxen… Erster Versuch mit Amitryptilin/Nortryptilin hat gut angefangen, mußte ich dann allerdings nach gut zwei Monaten abbrechen aufgrund starker Stimmungsschwankungen und selbstädigendem Verhalten/Gedanken und Schlafstörungen. Mir war klar dass ich vorsichtig sein muß mit AD, aber meine Ärztin und ich hatten uns geeinigt es mit ner niedrigen Dosis zu versuchen.

    Betablockern hab ich auch nochmal ne Chance gegeben, scheint aber wegen der Histamintintoleranz nicht zu funktionieren, ich komme mir vor wie Heuschnupfenzeit und alles was ich nicht vertrage gegessen zusammen.

    Jetzt kam sie mit Pregabalin ums Eck (ist ne Allgemeinärztin, keine Neurologin und scheint nicht wirklich Ahnung von Migräne zu haben, aber momentan die Beste die ich auftun konnte, und praktischerweise gleich neben dem Büro).
    Haltet ihr das für sinnvoll? Die Studienlage zum Nutzen bei Migräne ist ja wohl eher minimal bis nicht vorhanden bzw negativ, und die Nebenwirkungen lesen sich halt auch alles andere als gut – glaub da würde ich momentan sogar eher noch einen Versuch mit Topiramat starten, da ist immerhin mehr Nachweis zum Nutzen da.

    Andere AD möchte ich erstmal auch nicht probieren, der letzte Versuch ist nicht so lange her. Vll später mal.

    Würde es vll Sinn machen Betablocker mit verschiedenen Antihistaminika zu probieren? Habs nur mit Cetirizin probiert, hat nicht soviel gebracht. Hatte das Gefühl dass die schon helfen könnten, vor allem weil ich nicht mehr dauernd so schnell auf 180 war.

    Andromeda
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 29

    Oha, und ich dachte schon es wäre Firefox der sich gestern aktualisiert hat, warum das Design auf einmal so verschoben ist. Mal ehrlich, soll das so aussehen oder ist es doch mein Browser? Im IE siehts aber genauso aus…
    Konkret meine ich den großen leeren Bereich über den einzelnen Posts, die Menüleiste (Start Gruppen Foren Mitglieder…) oben rechts und das Headbooksymbol oben links das beim scrollen unschön über die anderen Inhalte gelegt wird, mit dem Effekt dass man bei dunklen teilen der Seite gar nichts mehr davon lesen kann. Ein farbiger/grauer Hintergrund für die Schrift wäre besser, wenn es denn schon angepinnt bleiben soll beim scrollen, so mischt es sich mit der restlichen Schrift und macht alles furchtbar unruhig in meinen Augen.
    Und wenn man auf Foren geht sind ist die Tabelle mit den Themen irgendwie ziemlich an den linken Rand gequetscht…. (stört mich aber nicht weiter) Kommt mir irgendwie komisch vor, alles in allem.
    Mit dem Kontrast hab ich dafür kein Problem, ich finde das ganze sogar recht augenfreundlich ;D

    Hab mal einen Screenshot in meinem Album hochgeladen, vll könnte mir jemand sagen ob das so aussehen soll oder es doch einfach Darstellungsfehler von Firefox/IE sind.

    Andromeda
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 29

    Ein frohes neues Jahr euch allen! 🙂

    Das alte hat bei mir dann doch noch einen positiven Abschluß hingelegt (Auch wenn ich auf den Rückruf vom Psychiater immer noch warte – naja, hat sich auch wieder so weit gegeben, wenn auch nicht wieder ganz zurück auf normal. Aber jetzt hab ich eh erstmal Urlaub)

    Dafür gabs nur 9 Tage Migäne im Dezember, 7 davon mit Triptanen und zwei mit Promethazine und Prochlorperazine.
    Zwei Attacken gingen über 3 Tage und sind jeden Tag wiedergekommen, also waren es zusammen nicht mehr als zwei lange Attacken und drei Anflüge, was aber nach Triptanen dann fast sofort weg war. Das könnte jetzt ruhig so bleiben. Das letzte Mal war am 25.12.

    Nehme immer noch 600mg Magnesium am Tag, bin inzwischen runter auf 100mg B2 (Nein, ich traue dem nicht so ganz), und hab seit ner Woche angefangen meine Ernährung wieder auf Milch/Getreidefrei richtung Paleo umzustellen. Hab ich schon mal ein Jahr lang gemacht, glaub von der Migräne hats keinen Unterschied gemacht, ich war aber sonst wacher und fitter, bessere Haut, weniger Heißunger und so.
    Glücklicherweise scheinen bei mir Kohlehydrate keinen Einfluß auf die Migräne zu haben (Wobei das mit 100-150mg am Tag eh kein low carb ist). In der Umstellung über die letzte Woche hab ich körperlich schon einen Unterschied zum letzten Jahr nur-Brot-und-reis gemerkt, aber keinen Anflug von Migräne. Auch wenn ich gelegentlich mal einen Fastentag einlege oder erst Mittags was esse triggert das bei mir nicht. (Nur den Kaffee brauch ich 2h nach dem Aufstehen spätestens, das triggert sonst 100%…)
    Hab das auch nur schleifen lassen wegen dem Umzug im letzten Jahr.

    Soweit die guten Vorsätze 😀 (Ach ja, und doch wieder sport natürlich)

    Andromeda
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 29

    Hi Julia,

    der Migräne gehts relativ gut ? Was mich überrascht nach den letzten 1,5 Wochen mit relativ wenig Schlaf. Aber wer weiß schon was da gerade für Neurotransmitter querschießen bei mir und was das für Auswirkungen auf die Migräne hat. Kann mich nur grad nicht entscheiden was ich lieber hätte davon. Vermutlich gar nichts.

    Gerade sind aber so die kritischen 2 Wochen zwischen Periode und Eisprung, dafür ist sie, wie auch letzten Monat, echt brav. Kann fast doch mit dem Magnesium und B2 zusammenhängen, das ich anfang Oktober angefangen hab. Hab auch grad mal in meinen Zyklusblättern der letzten zwei Jahre geblättert, da hatte ich tatsächlich wesentlich mehr Migräne während dieser 2 oder 2,5 Wochen, oft (nicht jeden Monat) hab ich das mit notiert.

    Ansonsten war ich grad wieder beim Arzt, ich glaube die eine (Die Topiramat Frau) hatte letztens einfach nur einen nicht so guten Tag und ich war auch etwas nervlich am Ende. Glaub das könnte doch was werden mit der. Jedenfalls war wohl der Termin mit dem Psychiater als dringlich vermerkt, aber angerufen hatte keiner bis jetzt. Sie hätte jetzt sofort, aber die haben nur bis 5 offen beim Psychiater, und es war zu spät, aber morgen dann, und dann melden sie sich bei mir. Hat mir dann noch die stärkeren Zopiclone aufgeschrieben, weil ich mit den halben jetzt (for elderly people….) auch nur auf ca. 6-7h unterbrochenen Schlaf komme.
    (Dafür musste ich ihr erklären was promethazine ist. Sie hat dann in ihrem Buch gesucht, aber glaub ich nichts gefunden… *g* Aber wenigstens Quetiapin sagt ihr was)
    Und sie hat wenigstens nicht die ganzen Klischeesachen abgefragt, wie ob ich mein Geld beim Glücksspiel raushaue. Sondern tatsächlich eher ob ich momentan noch damit umgehen kann.
    Damit würde ich das Thema auch hier gerne beenden, wie ja schon andere angemerkt haben, ist das einfach nicht das richtige Forum dafür. Wer möchte kann mich aber gern per PM anschreiben, falls es das hier gibt.
    (E: Und das meine ich so. Bitte nicht weiter drauf einsteigen, ich kann mich gerade leider nicht wirklich bremsen, wenn wieder jemand weiterschreibt dazu 🙁 )
    Im Depressionsforum hier sehe ich mich jedenfalls nicht, da ich a) an sich sowieso eher nicht depressiv bin und b) noch seltener wegen Schmerz, wenn es sich denn wieder auf normal LEvel einpendelt. War nur einen Monat den es mir psychisch richtig schlecht ging deswegen, aber auch das würde ich noch nicht als Depression bezeichnen, da hab ich schon anderes erlebt. War halt eher ne Mischung aus absolut Erschöpft und Zukunftsängste.

    LG
    Andromeda

    • Diese Antwort wurde geändert vor 3 years, 1 month von Andromeda.
    Andromeda
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 29

    Hi,

    @Alchemilla: Ja, das hatte ich auch gelesen, das mit dem Energiestoffwechsel – ich hatte auch speziell nach B2/Riboflavin und Manie gesucht, aber eben nichts gefunden. Bis auf den Hinweis dass ein Mangel an B-Vitaminen (nicht speziell b2) zu Depressionen führen kann.

    Q10 hatte ich übrigens auch mal versucht, aber ich bin bei 100mg zwei Stunden später durch die Gegend gesprungen wie nach 2L Kaffe, deshalb hab ich das erstmal hinten angestellt um zu sehen wies mit B2 und Magnesium allein geht.

    @Julia: Ich hatte auch gesucht, aber eben nichts gefunden, außer dass es, wie Bettina sagt, auch bei extremer Überdosierung das am geringsten toxische der B-Vitamine ist. Nur leider ist meine Aufmerksamkeitsspanne gerade echt nicht gut, und ich war mir nicht sicher ob ich was übersehen hab. Abgesetzt hab ichs übrigens schon seit letztem Montag nach insgesamt über 2 Monaten, bzw nehme ich nur noch Vitamin B-Komplex den ich noch da hatte (~15mg B2), und merke keine Veränderung. Hatte aber auch nichts gemerkt als ich mit B2 angefangen hab, Q10 hab ich ja ziemlich schnell gemerkt, knapp 2h später, und das bei allen vier oder fünf Versuchen.

    @Bettina: Danke. Würde es damit auch gern weiter probieren, weil ich meine es bringt was. Aber erst einmal die eine Baustelle wieder in Ordnung bringen, und dann in Ruhe nochmal damit anfangen.

    LG
    Andromeda

    Andromeda
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 29

    Hi julia, danke für den Hinweis. Die Sprechen zwar alle kein Wort deutsch, aber ich hab das grad echt nicht umrissen. Mehr heute abend, kann am Handy so schlecht tippen.

    Andromeda
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 29

    Mal ne ganz blöde Frage – Vit B2 kann keine (hypo)manien triggern? Das nehm ich jetzt seit Anfang Oktober, hab vorher schon mal Vit B Komplexe genommen, aber da waren halt max. 15mg B2 und nicht 400 drinnen. Hab mal etwas google gefragt, da stand aber nur was von B-vitaminen gegen Depressionen…

    Andromeda
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 29

    Hi Lora,

    ja, so ging es mir auch am Montag. Vor allem weil es meiner Meinung da gerade erst so angefangen hat und das echt früh am Tag war, ich also noch nichtmal viel geredet hatte. Und mich vorher in 8 Jahren Berufsleben noch keiner angesprochen hatte auf meine Stimmung. Aber gut, irgendwo müssen die angeblichen 20% Hochsensiblen ja rumlaufen denen sowas früher auffällt als dem Rest 😉 Der Kollege ist sonst auch echt schwer in Ordnung.

    Ne, ich werde nichts sagen, ich möchte das auch gern von der Arbeit getrennt halten, so lange es geht. Es reicht schon die Migräne, die man ja bei immer mal einen Tag krank (wobei das auch schon echt nicht oft war dieses Jahr) schwer geheim halten kann. Aber ein anderer Kollege hat auch Migräne, der geht damit auch relativ offen um, ich bin nicht die einzige die ab und an damit flach liegt. Aber den Psycho Stempel möchte ich da echt nicht auch noch.

    @Dragonfly: Ja, das wäre vll ne Möglichkeit ;D Dir auch einen guten Wochenstart 😀

    LG
    Andromeda

    Andromeda
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 29

    Hi Dragonfly,

    Keine Angst, ich finde es nicht übergriffig ?
    Ja, ich weiß, jetzt habe ich einen Job, deshalb mache ich ja Terror seit letzter Woche (oder versuche es zumindest) bei den Ärzten hier. Letzte Woche konnte ich mich