• Sehr geehrter Herr Prof. Göbel.
    Bereits 2 mal war ich nun schon in der Schmerzklinik – und immer wieder gibt es etwas neues zu berichten.
    Seit Oktober 2018 bekomme ich nun Botox-Injektionen.
    Der aktuelle Zyklus war leider eine „Null-Runde“. Ich hoffe, das ist nicht weiter schlimm un „kann mal vorkommen“.

    In diesem Zusammenhang habe ich…[Weiterlesen]

  • Danke euch, für die Antworten.

    Ich bin gerade etwas geknickt.
    Jetzt scheint es gesundheitlich endlich einmal einen Lichtblick zu geben und bergauf zu
    gehen,
    da hat mir heute der Arbeitgeber mitgeteilt, dass er aber diesen Weg nicht mehr mit gehen mag.

    Meine Migräne sei eine zu unsichere Sache, ich wäre schlicht weg nicht mehr geeignet.

    Trotz de…[Weiterlesen]

  • Danke, Bettina.

    Ich hänge hier gleicht mal eine Frage an die Botox-Kenner unter Euch an:

    – Erstmalige Behandlung war bei mir am 24. Oktober.
    – Im Monat November NUR 2 Attacken, jeweils ohne Akutmedikation händelbar
    – Jetzt im Dezember bereits wieder bei 7 Einträgen im Schmerzkalender, wobei hier die Hälfte der Attacken „erträglich“ waren,
    nur…[Weiterlesen]

  • Ich drücke die Daumen, dass Du maximal profitierst. 🙂

    Also mittlerweile glaube ich dran!
    Seit dem 01.11.18 zwei „grüne Kreise“ im Schmerzkalender, beide so schwach dass ich die Tage
    locker ohne Akutmedikation aushalten konnte.
    Meine Analyse der letzten 30 Tage sagt:
    7 Schmerztage
    3 Tage mit Akutmedikation

    Das habe ich seit 2014 nicht erlebt u…[Weiterlesen]

  • Kurzer Zwischenbericht zu Botox:

    Zuerst mal die Frage, an diejenigen unter Euch, die sich mit Botox auskennen:
    –> Kann es sein, dass es innerhalb weniger Tage Wirkung zeigt?

    oder ist es nun ein Placebo-Effekt dass

    ich seit nun dem 24.10., also seit 17 Tagen
    – 1X Migräne
    – 1X Migräne-Aura ohne folgende Kopfschmerzen und
    – 2x Migräne, so le…[Weiterlesen]

  • Mal was zum Schmunzeln (oder auch nicht):

    Da ich jetzt seit etwas mehr als 1 Jahr krankgeschrieben bin, hatte man mich im Juni zum MDK geladen.
    1. Gutachten hier: arbeitsfähig
    nach Widerspruch von mir
    2. Gutachten nach Aktenlage: gravierende Gefährdung der Erwerbsfähigkeit, dringend wird REHA angeraten

    Ich habe also einen Antrag auf me…[Weiterlesen]

  • Sorry.
    @Anna: So wollte ich das nicht rüber bringen und das ist natürlich richtig.

    Ich hatte lediglich gedacht, eine freudige Nachricht zu überbringen, dass es zumindest jetzt schon 1 Kasse gibt,
    die die hohen Kosten übernimmt. Das hat mich überrascht denn ich hätte so schnell nicht damit gerechnet.

    janosch

  • Ja schon, was den Preis angeht.
    Aber wenn nun die TK bereits übernimmt, dann werden sicherlich auch die anderen Kassen mitzeihen.
    Hoffe ich natürlich.
    So wären es halt 40 Euro Zuzahlung anstatt 2750 Euro selbst zu zahlen.

    Gruß janosch

  • Ich war heute morgen in der Apotheke.
    Aimovig ist verfügbar, kostet etwa 680 Euro pro 70ml.

    Ich bin bei der TK versichert.
    Müsste bei entsprechendem Rezept 10 Euro (!) zuzahlen, wird also übernommen.

    Wie gesagt, das die Info meiner Apotheke von heute Vormittag.

    Gruß aus Mannheim
    janosch

  • Hallo Heika,

    Ich hatte zunächst 3 Wochen a 4 Stunden, jetzt bereits 3 Wochen a 6 Stunden täglich.
    Nach der Wiedereingliederung bzw. ab offiziell dem 12.11.18 werde ich vertraglich auch nur noch 75% beschäftigt sein.
    Ich bin diesen Schritt gegangen, da ich mir vorstellen kann, dass es besser ist (vom Kopf her) wenn ich weiß ich habe nur
    noch „3…[Weiterlesen]

  • Danke Heika.

    Ja, Du hast recht. Es ist viel negatives in meinen Beiträgen.
    Das ist momentan auch überwiegend meine Grundstimmung da ich sehen muss,
    dass so sehr ich mir auch vornehme meinen Weg zu gehen, ich immer wieder
    durch die Schmerzen ausgebremst werde und „auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt werde“.

    Würde ich nicht daran glauben, es…[Weiterlesen]

  • Hallo Ihr Lieben,
    ich brauche mal Eure unabhängige aber dennoch (leider) fachbezogene Meinung.
    Vielleicht hilft mir das am Mittwoch beim ersten Termin mit dem neuen Facharzt
    weiter.

    Derzeit versuche ich mich in der beruflichen Wiedereingliederung.
    Fazit nach 3 Arbeitswochen:
    13 Arbeitstage, davon 3 Fehltage und 2 mal früher nach Hause.
    Unterm S…[Weiterlesen]

  • Dann hoffe ich doch mal auf Botox, sofern ich es bekommen dürfte.
    Denke, dann kann ich getrost sagen, dass Flunarizin nicht wirkt – also bei mir nicht.
    Nehme es nun sesit dem 01.08..

    Ich werde am 24.10. mehr berichten können nach dem Termin beim neuen Facharzt.

    @Bettina:
    Ja, das hört sich fast schon traumhaft an. Daher jetzt meine Angst, dass ic…[Weiterlesen]

  • Etwas Hoffnung!?

    Zwar habe ich nicht das Gefühl, dass Flunarizin „die richtige Prophylaxe“ für mich ist aber wenn
    ich es schaffe, meine berufliche Wiedereingliederung erfolgreich zu beenden, hätte ich aufgrund von
    angesammeltem Resturlaub die Chance, gute 40 Wochen(!) eine 4-Tage Woche abzuleisten.
    Das könnte mir natürlich ganz Arbe…