• Guten Morgen,

    nein, einen Papa gibt es leider nicht. Und auch zu meiner Familie habe ich keinen Kontakt mehr seit klar war, dass ich mich für die Kinder entscheide und sie bekommen werde.

    Dank deinem Tipp, Bettina, hatten wir es aber schon so gemacht, wenn ich behandelt habe, dass Freundinnen oder die Babysitterin das Füttern übernehmen.
    I…[Weiterlesen]

  • Liebe Julia,

    lieben Dank auch dir!
    Ich habe mich wieder etwas beruhigt und werde morgen nochmal mit den Ärzten Rücksprache halten.

    Sie ist eben die kleinere und zartere von beiden und hat am Anfang relativ schlecht getrunken und etwas langsam zugelegt. Inzwischen wächst und gedeiht sie prächtig. 😉 Aber die Sorge, dass sie die Nahrung dann ver…[Weiterlesen]

  • Danke für deine Überlegungen, Bettina!

    Ich habe inzwischen einen ganz guten Vorrat an eingefrorener Muttermilch und füttere inzwischen auch recht regelmäßig zu. Und behandle auch immer mal, wenn es gar nicht anders geht. Allerdings so selten wie irgendwie möglich und pumpe dann 12 Stunden (in Absprache mit Neurologen und Kinderarzt) ab und verwe…[Weiterlesen]

  • Liebe Bettina,

    ja, ich werde abstillen. Meine Mäuse sind jetzt 6 1/2 Monate alt. So geht es nicht mehr, ich bin mit den Kräften am Limit.

    Aber akut hilft mir das jetzt auch nicht.
    Von heute auf morgen komplett abstillen wollte ich eigentlich nicht. Ich ertrage die Dauermigräne gerade einfach nicht mehr, ich brauche zumindest mal kurz wieder ei…[Weiterlesen]

  • Danke Heika! Ich werde morgen nochmal mit meinen Ärzten sprechen, ich habe immernoch Angst meinen Kleinen irgendwie zu schaden und dann ansonsten Dienstag starten.
    Ab Dienstag könnten auch Freunde immer mal kommen und mir meine Mäuse abnehmen, bis dahin muss ich irgendwir noch durchhalten.

    Liebe Grüße
    Mel

  • Sorry, ich nochmal.

    Wenn ich Kortison nehmen würde, wären 3 Tage 100mg empfohlen, habe ich das noch richtig in Erinnerung?
    Mein Neurologe meinte er würde mit 250mg beginnen, das erscheint mir aber sehr viel.

    Ich kann nicht mehr, ich habe das Gefühl die Schmerzen steigern sich noch von Tag zu Tag und ich hänge auch dauernd über der Toile…[Weiterlesen]

  • Liebe Heika,

    danke dir für deine Antwort! Kortison habe ich und heute nochmal mit meinen Ärzten Rücksprache gehalten und bin nicht so wirklich weiter.

    Die Ärzte sagen alle was anderes und ich habe so Angst meinen Mäusen zu schaden.
    Aber ich weiß nicht, wie ich das noch weiter aushalten soll, es hört einfach nicht mehr auf.

    Liebe Grüße
    Mel

  • Guten Abend,

    ich bräuchte nochmal Rat. Ich habe meine beiden Mäuse noch nicht komplett abgestillt, füttere aber inzwischen regelmäßig zu.
    Jetzt habe ich seit 11 Tagen Migräne, es nimmt einfach kein Ende und ich kann nicht mehr.
    Wie komme ich da nur wieder raus?
    Besonders die Nächte sind im Moment ganz schlimm und dazu schlafen die Kleine…[Weiterlesen]

  • Guten Abend,

    ihr habt Recht, wir versuchen das jetzt langsam etwas entspannter anzugehen. Verhungern werden sie mir nicht und beide Mäuse wachsen und gedeihen prächtig. 🙂 Allerdings kann ich nur zufüttern, wenn jemand vorbeikommt und mir hilft, da die eine Maus nach wie vor das Fläschchen von mir verweigert.

    Zur Zeit macht meinem Kopf das Wet…[Weiterlesen]

  • Liebe Bettina,

    ich wollte mich für deinen Tipp noch mal bedanken! Wir hatten es jetzt mehrmals getestet und meine eine Kleine lässt sich die Flasche tatsächlich sowohl von der Babysitterin als auch von meiner besten Freundin relativ problemlos geben. Bei mir macht sie da deutlich mehr Theater.
    Die andere Maus nimmt auch von mir problemlos das Fl…[Weiterlesen]

  • Liebe Bettina,

    nein, der Papa kann nicht ran. Einen Papa gibt es nicht 😉
    Vomex setze ich seit die Beiden da sind auch nicht mehr ein, da ich sie ja schließlich hören muss, wenn was ist.
    Magnesium nehme ich seit einer Weile wieder.
    Viele Grüße
    Mel

  • Liebe Bettina,

    meine Beiden sind jetzt fast 4 Monate alt. Ich stille sie beide, aber die Eine würde im Notfall wohl auch das Fläschchen nehmen, sodass ich theoretisch dann zufüttern und die Milch verwerfen könnte. Die andere Maus mag die Flasche aber leider gar nicht.

    Viele Grüße
    Mel

  • Guten Abend,

    wir haben tatsächlich tatsächlich eine ganz liebe Babysitterin gefunden, die ab und zu ganz gut unterstützen kann und auch mit beiden Mäusen mal kurz alleine klar kommt.

    Allerdings macht mir die Migräne weiterhin sehr zu schaffen. Besonders bei dem warmen Wetter jetzt ist es noch schlimmer als sonst und ich weiß nicht, wie ich d…[Weiterlesen]

  • Liebe Heika,

    vielen Dank für die Antwort! Das war mir tatsächlich nicht klar, dass es sich bei den Bauchkrämpfen auch als Kind schon um Migräne gehandelt haben könnte. Es war tatsächlich so ähnlich, wie du es von deiner Tochter auch beschreibst, stundenlange Bauchkrämpfe, meistens mit Erbrechen und dann war es wohl irgendwann wieder gut. Eine Ur…[Weiterlesen]