EMDR Heilsame Augenbewegungen

Ansicht von 24 Beiträgen - 1 bis 24 (von insgesamt 24)
  • Autor
    Beiträge
  • denkpositiv
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 281

    Ein herzliches Hallo in die Runde!

    Hat schon jemand von EMDR gehört bzw. damit zu tun gehabt?

    Ich bin in einer Zeitschrift auf einen kleinen Artikel darüber gestolpert. Es handelt sich um eine Therapie, bei der es darum geht, mit schnellen Augenbewegungen chronische Schmerzen zu lindern (auch Migräne).

    Habt alle einen schönen und schmerzfreien Tag!
    LG Denkpositiv

    Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7660

    Hallo, liebe Denkpositiv.

    Habs mal gegoogled, dürfte wohl wieder mal eine von diesen teuren Schaumschlägereien zugunsten fremder Portmonees sein.
    Aber bitte Achtung, hilft, auch wenn es noch so viel kostet, sicher nicht gegen Fußpilz oder Plattfüße! 😉 😉 😉 .

    Dir auch noch einen schönen Tag und liebe Grüße,
    Julia

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 28428

    Liebe Denkpositiv,

    muss jetzt Julia mal widersprechen, denn es hilft gut. 😀 Auch gegen eingewachsene Zehennägel. 😀 😀 😀 Du verstehst die Ironie? 😉

    Liebe Grüße
    Bettina

    Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7660

    😉 Bettina, hast du das selbst getestet? Wie viele Jahre musstest du diese Augenakrobatik anwenden bis es was gebracht hat? 😉

    alchemilla
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 4000

    Liebe Denkpositiv,
    ich habe von EMDR bisher nur in Zusammenhang mit Traumatherapie gehört.
    Ich habe in der Stadtbücherei das Buch gefunden von der Frau, die diesen Trick „entdeckt“ hat. Und sie hat dann gleich eine Therapieform daraus gemacht.
    Ich habe aber in wissenschaftlichen Zeitschriften auch sehr kritische Berichte gelesen. Demnach haben Studien keine ( nachhaltige) Besserung ergeben können.
    Bei mir würde intensives Augenrollen eher eine Migräneattacke auslösen.
    Ich habe mir schon das Augenrollen bei Entsetzens-Gefühlen abgewöhnt. Ächzen ist da viel wirkungsvoller – zumal DAS wenigstens die Mitmenschen auch mitkriegen.
    ( Augenrollen ist zu leise )
    LG
    alchemilla

    denkpositiv
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 281

    Liebe Julia,
    liebe Bettina!

    … eurer Reaktion entnehmen ich, dass es sich eher um eine Fußtherapie handelt. Oha, einen Moment, probieren wir es doch gleich auch mal gegen Fersensporn!

    Ich hab die Ironie verstanden und lach mich schepps 🙂

    Ganz nebenbei hab ich vorhin mitbekommen, dass heute Welt-Faulenzertag ist. Diesen als solchen wahrzunehmen wäre vermutlich bei vielen von uns Migränetypen gegenüber EMDR eine tatsächlich sinnvolle Sache 😉

    Nicht herumrödeln, in aller Ruhe faulpelzen und den Tag Tag sein lassen. Da fällt mir doch glatt ein feiner Cappuccino ein, hmmmm………

    Habt einen schönen Abend!

    denkpositiv
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 281

    Hallo Alchemilla!

    Ich hab seit meinem ersten Beitrag in dieser Sache auch etwas herumgegoogelt.

    Du hast den Nagel auf den Kopf getroffen. Mir geht es nämlich ähnlich. Migräne und Augenbewegungen vertragen sich schon im Ansatz nicht.

    Genießen wir den Abend nach Möglichkeit schmerzfrei und rollen die Augen höchstens anzweifeld nach oben :-)))

    Denkpositiv

    Tanni
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 2061

    Ich frag mich gerade, ob ich den Leuten, die solche Empfehlungen schreiben, ein paar Latten von meinem Zaun abgeben soll ? die scheinen sie nötiger zu haben als ich ?

    Aber selbstverständlich hilft es, die Augen zu bewegen – sonst müssten wir jedes Mal, wenn etwas am Rande oder außerhalb unseres Gesichtsfeldes stattfindet sofort unseren übelst verspannten Nacken hinzuziehen, um den Kopf zu drehen… könnte man womöglich darüber noch argumentieren? ? oder es hilft doch nur den plattfüßigen Geldbeuteln… ich glaub ich überlass das denken doch denen, die ein paar Latten mehr zur Verfügung haben.

    Ich glaube aber fast, dass faulenzen und Cappuchino sinnvolle Alternativen sind ?

    Ich wollt nur mal loswerden: Ihr und euer Ideenreichtum, ihr seid einfach die Besten ?

    Schmunzelnde Grüße, Tanni

    heika
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 5754

    Och menno, warum erfahre ich erst abends nach einem langen und anstrengenden Arbeitstag, dass heute Welt-Faulenzertag ist? Hätte ich das schon morgens gewusst, hätte ich meinen Chef vielleicht überzeugen können. ?

    • Diese Antwort wurde geändert vor 2 years, 4 months von heika.
    glückdererde
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 519

    Hallo,

    da möchte ich doch ausnahmsweise mal deutlich widersprechen:

    EMDR (Eye Movement Desensitization and Reprocessing) ist ein hochdifferenziertes Verfahren, das von Francine Shapiro und vielen anderen grundsätzlich zur Behandlung von Menschen mit traumatischen Erfahrungen entwickelt wurde.
    Bei dieser Diagnose stellt EMDR häufig die beste und zu bevorzugende Behandlungsart dar.

    EMDR hat es in Deutschland als einzige Therapieart in den letzen Jahrzehnten geschafft kassenrechtlich als psychotherapeutisches Behandlungsverfahren anerkannt zu werden. Die Wirksamkeit von EMDR in der Behandlung von Traumatisierten steht wissenschaftlich ausser Frage.

    Man geht dabei, in Übereinstimmung mit neurobiologischen Forschungsergebnissen davon aus, dass durch die Anwendung des EMDR Protokolls eine Art Reset des Gehirns stattfindet beziehungsweise gefördert wird. Grob gesagt nimmt man an, dass eingefahrene Angst- und Erlebensmuster neu strukturiert werden.

    Man hat nun festgestellt, dass EMDR in der Lage ist, auch komplexe chronische Schmerzzustände günstig zu beeinflussen. Auch hier geht man davon aus, dass chronifizierte Schmerzerfahrungs- und -verarbeitungsstrukturen in der Hirnstruktur selber modifiziert werden können. Die absolut ernst zu nehmende Forschung zur Anwendung von EMDR bei chronischen Schmerzen gibt es seit ca. Mitte der 90er Jahre. Dazu liegt auch eine bereits umfangreiche wissenschaftliche Literatur vor.

    Die Ergebnisse bezüglich der Fragen bei welchen Patienten, bei welchen chronischen Schmerzzuständen welche Art von EMDR günstige Erfolge zeitigt, ist allerdings bei weitem noch nicht abgeschlossen. Chronische Schmerzen sind auch kassenrechtlich (noch) keine Indikation zur Erstattung der psychotherapeutischen Kosten.

    Bezüglich der Frage aber, dass EMDR bei Traumatisierten (meist) das Mittel der Wahl ist, gibt es nur noch wenig Meinungsverschiedenheiten. Das einfühlsame Lesen vieler Beiträge auch hier im Forum macht ganz klar, dass bei vielen die hier schreiben eine Traumatisierung durch Schmerzen, Fehldiagnosen, Fehlbehandlungen und nachfolgende Angst vorliegt. Selbst wenn sich heraus stellen sollte, dass die Wirksamkeit von EMDR in der Behandlung von chronischen Schmerzen begrenzt sein sollte, so ist es doch eine mächtige Waffe in der Behandlung auch schmerzinduzierter psychischer Traumata.

    Die Anwendung von EMDR ist übrigens nicht auf die Technik der Augenbewegungen begrenzt. Ähnliche positive Ergebnisse sind auch mit anderen Anwendungstechniken von EMDR erzielt worden.

    Ich persönlich halte EMDR als Behandlungsverfahren bei Angst in Folge traumatischer Erlebnisse als in jedem Fall einen Versuch wert, bei nur sehr geringer Gefahr negativer Nebenwirkungen.
    Auch in der Behandlung von chronischen Schmerzen scheint EMDR gute Ergebnisse zu erzielen, wobei es hier noch weiterer Forschung und Evaluierung der Ergebnisse bedarf.

    Liebe Grüße

    glückdererde

    • Diese Antwort wurde geändert vor 2 years, 4 months von glückdererde.