Was ”triggert” eure Migräne?

Ansicht von 30 Beiträgen - 1 bis 30 (von insgesamt 93)
  • Autor
    Beiträge
  • Ariane Berlin
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 5

    -Hab jetzt überall gesucht ob das Thema existiert, gern darf der Inhalt
    verschoben werden, wenn es die Frage schon gab.-

    Was kann unter Umständen Eure Migräne auslösen?

    Ich fang mal an:

    bestimmte Parfüms ( JOOP Man, Gaultier Man, Poison)
    zu starker Kaffee
    Reizklima (der erste Tag an der Ostsee ist der schlimmste…)
    Tiefdruckgebiete
    Streulicht
    blaues Licht- bestimmte Leuchtstoffröhren, flackern
    Rotwein
    Serpentinenfahrten
    Duft mancher Blumenarten, z.B. Lilien
    Neuwagengeruch
    Formaldehydgestank in Billigläden
    alle Arten von Gummi-Geruch
    Verdünner und Lackausdünstungen
    Achterbahnfahrten
    🙂
    Ich bin gespannt auf eure Trigger, insbesodere Eure Kuriositäten-
    denn Humor ist, wenn man trotzdem lacht

    Lg
    Ariane

    Judith
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 4

    Also bei mir sind es:

    – Alkohol
    – Stress bzw wenn der Stress nachlässt -zB der erste Tag nach einer Klausur ist eigentlich immer ein Migränetag
    – Wechselndes Wetter insbes. Sturm
    – Hitze
    – körperliche Überanstrengung
    – Vielleicht etwas kurios 🙂 : Nochmal einschlafen morgens – wenn ich einmal wach bin, muss ich aufstehen ansonsten ist Migräne vorprogrammiert.

    Wahrscheinlich hab ich noch ein paar vergessen, aber das sind auf jeden Fall die häufigsten Auslöser – führen nicht immer zu Migräne, aber schon mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit.
    Viele Grüsse,
    Judith

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27907

    Ich kann mich Ariane und Judith anschließen, allerdings triggert GsD das erneute Einschlafen keine Migräne.

    Ich brauche auch immer frische Luft, um z.B. Essensgerüche wieder aus dem Haus zu entfernen. Kochen ist kein Problem, aber wenn nach dem Essen noch alles im Haus danach riecht, bekomme ich Probleme. Deshalb bin ich zum Dauerlüfter geworden und meine Familie lacht mich deshalb aus. 😉

    Mit Menschen im Aufzug fahren, die irgendwie „riechen“, ist ein übler Trigger bei mir. Aber Treppensteigen ist sowieso gesünder…. 🙂

    minifiets
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 321

    also das mit diesen Triggern find ich ganz interessant, denn: Ich war eigentlich immer der 100% Überzeugung, dass meine Kopfschmerzen keine Migräne, sondern Spannungskopfschmerzen sind. Erst in Kiel sagte man das sei Migräne. Aber da ich ja immer dachte es seien Spannungskopfschmerzen habe ich auch keine Trigger. Außer, dass ich vom „Tasche-auf-der-Schulter-tragen“ Kopfweh bekomme, kann ich essen, riechen und tun und lassen was ich mag. Kopfweh bekomm ich unabhängig davon. Prof. Göbel und Dr. Heinze haben ja mal einen ganz interessanten Versuch zu Thema Schokolade und die damit verbundene Erwartung einer Migräneattacke gemacht. Ich will keines Falls sagen, dass ihr Euch das mit den Triggern nur einbildet, aber wer weiss, vll könnte ich auch lauter Trigger benennen, wenn ich immer gedacht hätte es sei Migräne und das die durch solche Trigger ausgelöst wird. Versteht ihr, was ich meine?

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27907

    @minifiets said:
    Versteht ihr, was ich meine?

    Ich verstehe, was Du meinst. Die Trigger hatte ich allerdings schon Jahrzehnte, bevor ich überhaupt wusste, dass ich Migräne habe. Sie gehörten zu meinem Leben dazu und viele Gedanken hatte ich mir darüber nicht gemacht. Es war halt einfach so. Erst in Kiel hatte ich erfahren, dass alle meine „Spinnereien“ komplett der Migräne zuzuordnen sind.

    Jeder Mensch empfindet unterschiedlich, manchen werden bestimmte Trigger auch gar nie richtig bewusst.

    Meine Tochter ist auch eher schwer betroffen, aber so richtige Trigger (außer Stress) kann sie nicht ausmachen.

    Der Schokoloadentest war wirklich sehr interessant. 😉

    Liebe Grüße
    Bettina

    Anonym
    Beitragsanzahl: 77

    Ich kann nur wenige ausmachen.

    -anstrengende Körperliche Arbeit,wie auch schweres Tragen
    -lange anstrende Einkäufe,da scheine ich total zu verspannen mit der Zeit
    -lange Autofahrten

    Ronja
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 970

    Liebe Ariane, liebe Bettina, hallo alle anderen,
    bei mir gibt es viele Trigger: Die anstehende Entspannung am Wochenende, manchmal auch schon am Freitag, zu viel Aufregung bzw. zu viel Stress zuhause oder bei der Arbeit aber auch danach die Entspannung löst Migräne aus, und abends spät ins Bett gehen, aufregendes abendliches Programm mit Feier o.ä. zur Zeit Weihnachtsfeier, lange Autofahrt, Menstruation, Hunger oder zu wenig essen, zu wenig trinken, Verschiebung der normalen Essenszeit, wenig Schlaf, Wärme am Kopf (habe einmal bei einer Erkältung unbedacht mein schmerzendes Ohr auf das Körnerkissen gelegt – ganz schlimme Attacke war die Folge), kein morgendlicher Kaffee zum Frühstück.
    Früher bekam ich Migräne, wenn zufällig mehrere dieser Faktoren gemeinsam auftraten, jetzt reicht schon einer aus, um die Attacke zu triggern. ich finde es schwieirg diese Trigger zu vermeiden. Wie macht ihr das, mit dem Wissen um die Trigger, dann diese entsprechenden Situationen angemessen zu meistern? Oft ist dies ja nicht vermeidbar z.B. das Wochenende und ich bin ja froh darüber, dass dann die Entspannung kommt.
    Die verschiedenen Gerüche lösen keine Migräen bei mir aus, diese Geruchsempfindlichkeit kommt bei mir erst im direkten Vorfelde der Migräne oder hält die ganze Attacke hindurch an.
    Kuriositäten als Trigger habe ich nicht, sondern ganz langweilig klassisch – wie im Lehrbuch.
    Und wie geht der Schokoladentest?

    Herzliche Grüße
    Ronja

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27907

    Der Schokoladentest wurde in der Schmerzklinik Kiel durchgeführt. Der Test kommt am Ende des Films.

    Sanni
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 316

    Hallo Ihr

    bei mir vor allen Dingen :

    LÄRM LÄRM LÄRM

    Druck und Angst

    also wohl psychische Sachen. Ich habe aber ja eh eine Mischform. Keine echte Migräne.

    Das mit dem Schokoladenversuch hatte ich im TV gesehen und fand das spannend.

    LG sanni

    alioet
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 80

    Meine Migräne wird von dem Magenmittel Neutronenpumpenhemmern getriggert.
    Stehe vor einem Problem. Ich habe eine Magenschleimhautentzündung durch Bakterien bekommen. Die ist mit Antibiotika und Neutronenpumpenhemmern schon seit einer Woche behandelt worden.Solll die Neutronenpumpenhemmer jetzt noch 4 Wochen weiter nehmen und habe plötzlich tägliche Migräne. Vielleicht kann mir einer der Ärzte sagen ob das häufig vor kommt und was man dann einnehmen kann gegen die Magenschleimhautentzündung. Ich habe starkes Sodbrennen, was eingedemmt werden muß.

    alioet
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 80

    alioet nochmal, die Tabletten heißen natürlich Protonenpumpenhemmer.
    Weiß mir keinen Rat was ich wegen meinem Magen einnehmen soll. Aufgrund dieser Magenschleimhautentzündung sind Naproxen usw. natürlich nicht möglich.
    Ich nehme jetzt nur Triptane ein (Allegro). Aber was kann ich gegen meine Magenschleimhautentzündung tun. Die Gastrologen wissen auch nichts weil sie keine Ahnung von Migräne haben. Die Pumpenhemmer helfen mir gegen Magenschmerzen und Sodbrennen machen mir aber tägliche Migräne toll nicht.

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27907

    Liebe alioet,

    ich werde mich darum kümmern, dass Du heute noch eine Antwort erhältst.

    Liebe Grüße
    Bettina

    Knorpel
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 85

    Mal zurück zu den Triggern. Bei mir ist das alles, was bei mir als Reizüberflutung ankommt. Das können zu lange zu laute Geräusche sein, grelles oder blaues Licht, extreme Hitze oder Kälte, penetrante Gerüche, denen ich nicht ausweichen kann. Auch der Anblick eines Regals im Supermarkt kann bei mir Migräne auslösen. Ich fühle mich von so etwas total überfordert, von Speisekarten ebenso.
    Flackerndes Licht (Neonröhren, Energiesparlampen, Röhrenfernseher und – Monitore, Leuchtwerbung, Kino) ist auch ganz schlimm. Außerdem Entspannung.
    Sobald ich mich entspanne, bekomme ich Migräne.
    Das mit der Weiterschlaf-Migräne kenne ich auch, aber ich glaube eher, daß die Müdigkeit, die einen am Aufstehen hindert, schon der Vorbote der Migräne ist.

    Hartmut Göbel
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 459

    Die verordneten Medikamente sollen die Magenschleimhautentzündung abklingen lassen. Es wäre ganz ungewöhnlich, dass diese Migräneattacken auslösen oder gar unterhalten. Möglicherweise sind die Magenbeschwerden selbst und die eingeschränkte Ernährung während der Behandlung als Trigger relevant. Das sollte sich aber mit der Besserung der Symtome normalisieren.

    minifiets
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 321

    Nur mal so ne Laien-Theorie: Könnte es sein, dass durch den Protonenpumpenhemmer Dein Prophylaxemedikament nicht mehr richtig wirkt und Du deshalb plötzlich so oft Migräne hast? Ich weiss nicht, ob es da tatsächlich Wechselwirkungen gibt, aber vll bewirkt das Omeprazol (oder was du da auch immer nimmst ;)), dass das andere Medikament nicht mehr so gut aufgenommen wird?

    Rosalie
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 43

    Hallo zusammen, ich kann mich euren Triggern nur anschließen.
    Zu meinen weiteren Triggern zählen ganz klar:

    – Überwärmung ! (zu warme Bettdecke, verzichte deshalb auf mein schönes dickes Federbett und nehme zusätzlich lieber eine Wolldecke zum Sommerbett – seufz). Körnerkissen im Nacken und dann ins Bett geht auch nicht!

    – Knoblauch (insbesondere, wenn dunkle Stellen an der Zehe sind! Komplett wegschmeißen, denn es ist bereits die ganze Zehe vom sogenannten „Knoblauchgift“ befallen. Ich reagiere ganz stark darauf!

    – Bestimmte Sektsorten (z. B. Freixenet) lösen schon nach wenigen Minuten Migräne aus.

    – Orangensaft, Grapefruit-Saft

    – Acerola-Kirsch-Pulver

    – Sturm sowie Wetterwechsel von kalt nach warm

    – Wein, aber auch Amaretto (!!!)

    Auf Sektempfängen kann ich in der Regel gar nichts trinken, da ja auch O-Saft ausscheidet. Es gibt eine Sorte, die ich jedoch vertragen kann. Hoffentlich darf ich sie hier nennen. Der Sekt darf nur nicht zu lange gelagert sein und muss eine ganz helle Farbe haben: Fürst Metternich (ist aber leider auch teuer!)

    – Ich trinke so gut wie gar keinen Alkohol. Was ginge, wären hochwertige Edelbrände. Diese lösen bei mir keine Migräne aus. Ansonsten traue ich mich an Wein & Co. nicht mehr heran.

    Frage: Gibt es Weinsorten, die Ihr vertragen könnt?Wenn ja, welche? Man ist bei festlichen Gelegenheiten als Migräniker ja stets ausgeschlossen und wird als Fahrer eingesetzt. Geht’s euch auch so?

    Liebe Grüße
    Brigitta

    Happy
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 1826

    Meine Trigger sind:
    Wetterwechsel,
    extreme Wetterverhältnisse,
    Anstrengung – vor allem körperliche, sogar tanzen in den letzten Jahren löst schwere Anfälle aus :-(((,
    hormonelle Wechsel,
    übermäßiger Stress – positiver – wie negativer
    starke Gerüche – Parfum (bin Duftstoffallergiker)
    Reizüberflutung
    grelles Licht
    zu wenig Schlaf
    zu viel Arbeit
    akute körperliche Erkrankung, z.B. Erkältung, Nackenverspannungen
    Alkohol
    Lärm
    Reisen – Ortswechsel

    Manches lässt sich ja vermeiden. So trinke ich z.B. überhaupt keinen Alkohol mehr und versuche auch so ruhig wie möglich zu leben, gehe nicht mehr aus. Aber auf das Wetter habe ich (noch) keinen Einfluss und um meine Einnahmen zu verbessern muss ich mich auch manchmal körperlich anstrengen.

    Übrigens habe ich noch nie die Erfahrung gemacht, dass Schokolade bei mir Migräne auslöst – egal, welche Sorte, allerdings löst sie Speckröllchen bei mir aus ;-).

    Knorpel
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 85

    @brigitta: Ich habe lange keinen Alkohol getrunken, weil ich vom kleinsten Schluck Sekt oder Wein schon beim Trinken Migräne bekam. Dasselbe beim Bier. Irgendwann roch ein Wein so gut, daß ich ihn kosten mußte und ganz erstaunt war, daß nichts passierte. Das war ein zimlich teurer. Auf der Arbeit habe ich das Glück, daß mir da nur teure Weine angeboten werden – die kann ich alle trinken. Also, was heißt teuer. Wenn ein Wein ab 12 € aufwärts kostet, kann ich ziemlich sicher sein, daß mir nichts passiert. An Biersorten kann ich Becks und Radeberger trinken, ohne einen Kopf zu bekommen. Das Problem scheint also nicht der Alkohol an sich zu sein, sondern der billige Fusel.

    Julia
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 7456

    Hallo Brigitta, hallo Knorpel,

    von Rotwein bekomm ich schneller als ich denken kann Migräne. Lange war ich der Meinung, dass es hauptsächlich von Sulfiten kommt, weil ich auch von geschwefelten Lebensmitteln wie Pommes oder fertigem Kartoffelpüree KS bekomme.
    Ich habe aber einen sehr kompetenten Weinhändler, der meint, es wäre noch mehr das Histamin. Der sucht mir zielsicher Weine von kleinen Winzern, die sehr vorsichtig mit dem Wein umgehen und nicht so stark auch noch das Letzte rauspressen und die Kerne zerbrechen und darum nur ganz wenig Histamin freisetzen. Sie sind auch bewusst wenig geschwefelt. Ich hab noch von keinem Wein, den er mir empfohlen hat, Migräne bekommen. Allerdings trinke ich auch davon nur sehr wenig. Mal ein Glas, während sonst schon ein Esslöffel voll reicht um innerhalb von 5 Minuten Migräne auszulösen. Und das sind ja immer die richtig fetten Anfälle.
    Er hat keinen Billigladen, aber es waren immer Weine zwischen 5,- und 7,-€, also nicht teuer. Der Alkohol ist es bei mir ganz sicher auch nicht.
    Gestern hab ich es mal( weil ich zu lange unterwegs war) mit Kohlenhydrat- und Flüssigkeitsentzug versucht. War ein voller Erfolg, die Migräne war ganz besonders gut.
    Mit Käse geht es bei mir auch wunderbar. Migräne garantiert. Außer Rohmilchkäse. Da gibt es keine KS.
    Bohnenkaffee ist ein ganz starker Trigger, löslichen Kaffee kann ich ohne Probleme trinken.
    Schönen Abend
    Julia

    alioet
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 80

    Vielen Dank für die vielen Antworten auf meine Reaktion auf die Protonenpumpenhemmer. Ich habe auch schon daran gedacht das diese die Wirkung meiner Medikamente schwächen. Ich nehme ein 50 mg Topamax und 50 mg Amitriptylin. Ich habe allerdings auch früher schon mal auf Ranitidin ,auch ein Magenschutzmittel mit verstärkten Migräneattacken reagiert. Zumal sich jetzt meine Migräne nach einer Unterleibboperation sehr gebessert hatte. Ich hat so 1-3 Attacken im Monat. Und dann plötzlich bei der Einnahme der Protonenhemmer 7 Tage bis ich die jetzt nicht mehr genommen habe.

    Happy
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 1826

    Hihi.. das kenne ich, als Fahrer eingesetzt zu werden. Doch gehe ich sowieso kaum noch auf irgendwelche Festivitäten. Selbst irgendwelche Feste lösen bei mir meist Migräne aus auch ohne Alkohol. Daher bleibe ich lieber zuhause. Ich bin nicht mehr so gesellschaftsfähig, mir reicht schon mein Halbtagsjob.

    Happy
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 1826

    Kennt das jemand von Euch? Migräne bei Vollmond? Ich habe das nun schon lange beobachtet und heute war es dann wieder soweit, habe es schon vor 2 Tagen vermutet und heute war wieder eine Migräne im Anmarsch, es brannte furchtbar im Kopf und da ich ja noch arbeiten musste, habe ich wieder ein Triptan eingeschmissen… Ich hoffe, dass die Anfälle wirklich weniger werden durch Topiramat.

    minifiets
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 321

    Jaaaa genau das Forum meine ich, danke Hanah!
    Ich habe heute folgende Erfahrung gemacht und habe jetzt eine Frage. Ich bin heute mal wieder den halben Tag mit einer furchtbar schweren Tasche auf der Schulter rumgerannt (Bücher in der Uni ausgeliehen). Jetzt wo ich zu Hause bin geht es los und der Schmerz kraucht mich vom Nacken aus an. Dass Tasche tragen und Schmerz in Verbindung steht ist mir schon lang klar, aber jetzt frage ich mich, ob das nun Migräne oder Spannungskopfschmerz ist. Wenn Migräne, dann frage ich mich, warum so ein Gewicht auf der Schulter die Attacke auslöst, denn wir wissen ja, dass die Migräne nicht von verspannten Muskeln kommt, sondern das Verspannungen eher die Folge der Migräne sind.

    Hanah
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 84

    Bei mir ist das so, dass Spannungskopfschmerzen typischerweise vom Nacken aus losgehen und irgendwann – manchmal nach Stunden – zu Migräne werden, also zu einer Seite „wandern“. Vielleicht ist das bei Dir auch so?

    LG
    Hanah

    minifiets
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 321

    Also ich habe sämtliche Schmerzen nur einseitig. Die paar Male, wo sie beidseitig waren, waren so furchtbar, dass ich gar nicht daran denken mag.
    Aber was macht denn dann die Tasche auf der Schulter, dass daraus Kopfschmerzen entstehen?

    Hanah
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 84

    Vielleicht weiß ja noch jemand genau bescheid, aber ich würde das als klassische Verspannung ansehen. Vielleicht findest Du hier ein paar Tipps.
    https://headbook.me/groups/vorbeugung-mit-arzneimitteln/forum/topic/prgressive-muskelrelaxation-nach-jacobson/undefined/?646

    minifiets
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 321

    Na ich dachte, dass das gerade nicht so rum läuft, aber dass man das imer denkt.

    Bettina Frank – Admin
    Keymaster
    Beitragsanzahl: 27907

    Liebe Minifiets,

    Tragen schwerer Lasten löst sowieso Migräne aus bei vielen. Durch die einseitige Belastung „verschiebt“ sich alles im Körper, was weitere Schmerzen triggern kann. Man kann daher nicht automatisch sagen, dass die Schulterschmerzen immer nur zur Migräne gehören.

    Liebe Grüße
    Bettina

    heika
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 5624

    Hallo Minifiets,

    nach Möglichkeit sollte man schwere Lasten immer auf beide Seiten gleichmäßig verteilen: Wie Bettina schon geschrieben hat, muss ansonsten dein gesamter Körper die einseitige Belastung ausgleichen. Auch empfehlenswert wäre ein Rucksack.

    Ich selber neige nicht sehr zu Verspannungen im Schulter-Nacken-Bereich, doch wenn ich ausnahmsweise mal schwere Sachen trage (normalerweise habe ich einen flotten Einkaufsshopper, kein Oma-Modell, aber dazu fühlst du dich bestimmt trotzdem viel zu jung), stresst mich das einfach insgesamt. Es ist für mich eine Stresssituation, die für mich vergleichbar ist mit zu viel Lärm oder anderen Überforderungen.

    Lieber Gruß
    Heika

    minifiets
    Teilnehmer
    Beitragsanzahl: 321

    ich hab nur das Gefühl, dass es mit Rucksack auch nicht viel besser ist. Aber ich muss mic echt mal dazu zwingen das zu machen, ich bin nämlich (mal unter uns Betschwestern) oft zu eitel für so´n Rucksack. Passt nicht zum Outfit und so 😉 Naja, aber wenn ich mir damit wieder nen halben Tag erspare, an dem ich nicht an meiner Diplomarbeit arbeiten kann, dann nehm ich den Rucksack.

Ansicht von 30 Beiträgen - 1 bis 30 (von insgesamt 93)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.